Seit 100 Jahren auf Reise: Bahnhofsbuchhandel feiert im April

1905 schlossen sich in Leipzig erstmals 200 Bahnhofsbuchhändler zur Förderung der gemeinsamen Interessen im Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler e.V. zusammen.

Heute besteht der Verband aus 72 Mitgliedsfirmen mit insgesamt 467 Verkaufsstellen, einzelne Mitglieder blicken auf mehr als 160 Jahre Geschäftstätigkeit zurück.

Mit nur 0,4 % aller Presseverkaufsstellen erzielt der Bahnhofsbuchhandel heute, 100 Jahre später, rund 10% des gesamten Umsatzes des deutschen Presse-Einzelhandels. Angesichts sich ständig änderndem Reise- und Pendlerverhalten und Umsatzeinbußen durch Konsumverzicht im Bereich von 3,6% (2003) befindet sich der Handel in ständigem Wandel.

Im April 2004 hob der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler, Götz Grauert, eine Marketingoffensive gegen geändertes Konsumverhalten und das breite Angebot neuer Medien aus der Taufe:

Unter einheitlichem Corporate Design startete der Verband seine Marketing- und Werbemaßnahmen. Es ging darum, an frequenzstarken Bahnhöfen und Flughäfen, in einem übersättigten Markt, Orientierung zu geben. Die hohe Sortimentskompetenz sollte geschärft und durch bestens ausgestattete Fachverkaufsstelle die Kundenbindung gefördert werden. Die Broschüre „Powerkanal Bahnhofsbuchhandel“ und ein Handbuch zu Werbemaßnahmen und Corporate Design begleiteten die Initiative bei den Mitgliedern.

Vom 25.–27. April 2005 begeht der Verband seinen 100. Geburtstag in Leipzig. Sprecher Götz Grauert zieht ein erstes selbstbewusstes Resümee der Marketingaktivitäten des vergangenen Jahres. “Wir haben optimale Standorte und können darum das breite Spektrum aller Mediennutzer bedienen. Um dennoch bei der Breite des Publikums und den sich permanent wandelnden Zielgruppen nicht auf dem Abstellgleis zu landen, haben wir uns auf Beratungsleistungen fokussiert und mit überzeugendem Marketing attraktive Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit den Verlagen geschaffen. Die Bemühungen zeigen bereits erste Erfolge. Wir haben, trotz anhaltend schlechtem Wirtschaftsklima, die Umsatztalfahrt gestoppt.“

Der Bahnhofsbuchhandel ist, mit einem Sortimentsanteil von mindestens 70% Presseprodukten, eine der entscheidenden Plattformen für die Markteinführung der zahlreichen neuen Zeitungen und Zeitschriften.

Als kurzfristiges Ziel definiert Götz Grauert die Erhebung von Struktur- und Marktdaten für den Pressehandel, um den „Marktplatz“ Bahnhof für die Handelspartner noch attraktiver zu gestalten.

Kontakt: www.vdbb.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.