Platzhirsch Schmorl & von Seefeld bekommt in Hannover Konkurrenz / Nur: Von wem?

Bis Ende Juli entscheidet sich, ob Thalia oder Habel eine Groß-Filiale in der niedersächsischen Landeshauptstadt eröffnen wird. Während in den meisten anderen Großstädten Buchhandelsketten dominieren, war der hannoversche Buchhandel bisher fest in der Hand örtlicher Traditions-und Familienunternehmen. Das heißt nicht, daß die Ex-Expo-Stadt deshalb eine Insel der Seligen ist: In den vergangenen zehn Jahren hat sich hier die Zahl der Buchhandlungen von 70 auf etwa 40 reduziert; Weidemann, Schulze und vor wenigen Wochen Sachse und Heinzelmann sind die jüngsten großen Opfer einer „Marktbereinigung“, die offensichtlich erst richtig los geht.

Nachdem das Technik- Kaufhaus Brinkmann auf der Georgstrasse nunmehr dicht gemacht hat und die benachbarte Woolworth-Filiale im Januar 2003 ihre Pforten schließen wird, ist eine Top-Immobilie in 1-A-Lage und in Sichtweite Schmorl und von Seefelds vakant. Und dort hinein wird neben H & M entweder Thalia aus Hamburg oder Buch-Habel ziehen. Wer von beiden den Zuschlag für die zwischen 2800 und 3700 Quadratmetern große Verkaufsfläche erhalten wird, ist noch offen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.