Recherche- und Shop-Portal buchreligion.de startet heute

Das ökumenische Internet-Portal buchreligion.de www.buchreligion.de ist seit heute online verfügbar: Über das Angebot lassen sich rund 50.000 christliche Bücher und Medien recherchieren und bestellen. Für die Online-Präsenz setzen der Katholische Medienverband (KM.) und die Vereinigung Evangelischer Buchhändler und Verleger (VEB) erstmalig die von Experten neu entwickelte ökumenische Schlagwort-Systematik für religiöse Erzeugnisse ein. Damit sollen die Nutzer schnell und einfach die Titel finden, die sie suchen. Angeboten werden christliche Medien vom Buch über die CD-ROM bis hin zu Musik-CD’s und Kalendern.
Wer auf der Internet-Seite www.buchreligion.de eine Bestellung aufgibt, kann bei Buchhandlungen in der gesamten Bundesrepublik bestellen. Dabei kann der Kunde entscheiden, ob die Bücher an die Haustüre geliefert werden oder er sie im Laden abholt.
Der Vertreter der katholischen Bischofskonferenz, Dr. Peter Hasenberg, betont, dass Bücher auch in Zeiten des Internets unverzichtbar seien. Leider lasse sich bei vielen Online-Buchhändlern nur ein Bruchteil der lieferbaren religiösen Literatur bestellen. buchreligion.de helfe diesem Mangel ab.
Oberkirchenrat Christof Vetter, der Sprecher der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sagt: „Wir hoffen, dass buchreligion.de binnen kurzer Zeit die Stellung als ein wichtiger konfessioneller Online-Buchshop bekommt. Er kann damit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die christliche Botschaft in der Öffentlichkeit präsent bleibt“.
Eine Stärkung des stationären Buchhandels verspricht sich der Vorsitzende der VEB, Karlheinz Kern. Über das Internet gelinge es, die Kundenbindung zu vertiefen und die Reichweite der konfessionellen Buchhandlungen zu vergrößern. Kern betont, die Stärke des Angebotes bestehe darin, dass bei buchreligion.de im Unterschied zu vielen großen Internetbuchhändlern „ausgebildete und kompetente Fachbuchbuchhändler nicht nur virtuell erreichbar sind, sondern auch konkret beraten könnten“.
Pater Alfons Friedrich, Vorsitzender des Katholischen Medienverbandes (KM.), erklärt, dass mit buchreligion.de ein wichtiger Absatzkanal für Verlage mit konfessionellen Titeln entstanden sei. Angesichts einer rückläufigen Zahl christlicher Buchhandlungen falle es Verlagen immer schwerer, solche Titel über den Buchhandel abzusetzen. Die bessere Auffindbarkeit der Bücher auf dem Portal werde ergänzt durch ein bestehendes Händlernetz. „buchreligion.de ist in gewisser Weise ein Knotenpunkt für christliche Medien“, so Friedrich.
Über 250 Buchhandlungen und rund 3.000 Verlage mit christlichen Titeln können sich ab sofort am Portal beteiligen. Das Angebot basiert auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), das von der Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH (MVB)betrieben wird. Die MVB trägt zugleich die Verantwortung für die Qualität dieser Datenbank. Dr. Michael Schön, Geschäftsführer der MVB, sagt: „Als zentrales Marketingtool für die Verlage und Buchhandlungen erlaubt buchreligion.de die
zielgruppenspezifische Kundenansprache.“ Die MVB werde für die Zukunft die Entwicklung von Special-Interest Katalogen, basierend auf dem VLB Titelbestand, forcieren.
Vertreter beider Verbände sind zufrieden mit der ökumenischen Zusammenarbeit, die gezeigt habe, dass evangelische und katholische Verlage und Buchhandlungen mehr erreichen können, wenn sie zusammenarbeiten. Weitere Ausbaustufen von buchreligion.de sind geplant. Dazu gehört auch die Erweiterung um Zeitungen, Zeitschriften und Nonbook-Artikel.
Das Projekt wird von der zum Gemeinschaftswerk der Evangelischen
Publizistik gGmbH gehörigen Kommunikationsagentur betreut. Projektmanagement, Design und technische Umsetzung des Portals stammen von der Frankfurter Agentur.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.