Literaturportal: Das Literatur-Café schreibt offenen Brief an Staatsminister Neumann

Der Streit um das staatlich geförderte Internetportals www.literaturportal.de hört nicht auf: In den letzten Tagen wurde viel über das neu eröffnete und vom Staatsminister für Medien und Kultur mit 150.000 Euro geförderte literaturportal.de diskutiert. [mehr…]

“Die Welt” [mehr…] und das “Hamburger Abendblatt” kritisierten insbesondere die inhaltliche Qualität des Portals. Joachim Leser vom Literaturportal www.bluetenleser.de sprach gar von “digitalem Mist unter Schirmherrschaft der Bundesregierung” [mehr…].

Auch der Herausgeber des Literatur-Cafés im Internet, Wolfgang Tischer, übte in einem Artikel scharfe Kritik an dem staatlich geförderten Literaturportal.

Tischer bemängelt, dass mit hoher staatlicher Förderung Inhalte zusammengetragen wurden, die im Internet bereits seit langem vorhanden sind. Es bestehe die Gefahr, dass mit staatlichen Geldern ehrenamtliche oder privatwirtschaftliche Initiativen zerstört oder demotiviert werden. Was als Förderung von Literatur deklariert ist, drohe dieser eher zu schaden.

Um in diesem Zusammenhang Antworten auf einige Fragen zu erhalten und um zu erfahren, welche Konsequenzen aus der mangelhaften Projektarbeit gezogen werden, hat sich Wolfgang Tischer heute in einem offenen Brief direkt an Kulturstaatsminister Bernd Neumann gewandt.

Der vollständige Wortlaut des Briefs sowie der Artikel “Bildungspolitischer Unfall literaturportal.de” sind im Literatur-Café unter der Adresse www.literaturcafe.de abzurufen. Er wurde dem Staatsminister zudem am 5. Juli auf dem Postweg zugestellt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.