Neue Westfälische: Mayersche hat „Kooperations“-Angebot an Osthus gemacht / Roggenkamp dementiert

In der Neuen Westfälische Zeitung berichtet Rainer Holzkamp in der heutigen Ausgabe über die Eröffnung der Mayerschen in Gütersloh [mehr…]. Aus lokalpolitischen Interesse beobachtet das Blatt schon lange Zeit die Neubelebung der Fuhrmanngassse, eine Einkaufspassage, in die jetzt auch die Mayersche einziehen will. Für August sei die Eröffnung geplant. Der vollständige Text ist nur per Registrierung zugänglich.

Das Blatt schreibt unter anderem: „Wie Falter weiter erklärte, liefen mit dem bisher größten Geschäft am Ort, der Buchhandlung Osthus, Gespräche über eine „Kooperation“. Dem Vernehmen ist deren Chef Folkert Roggenkamp, der auch das Buch-Medien-Haus am Kolbeplatz betreibt, am Dienstag ein Übernahmeangebot unterbreitet worden.

Roggenkamp, pikanterweise Mitinitiator der bundesweit vernetzten Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Buchhändler, die die zunehmende Konzentration in der Branche mit großer Sorge beobachtet, äußerte sich dazu auf Anfrage allerdings nicht. Er sagte lediglich, der Gütersloher Buchmarkt sei „bereits jetzt dicht“. Wegen der Hausrabatte, die Bertelsmann seinen Mitarbeitern gewähre, entspreche das wahre Kundenpotenzial der Geschäfte bei weitem nicht dem einer „normalen“ 100.0000-Einwohner-Stadt.“

Gegenüber buchmarkt.de dementierte Roggenkamp inzwischen, dass es ein Übernahmeangebot gegeben habe. Er sei lediglich in einem Gespräch informiert worden, dass die Mayersche nach Gütersloh kommt, alles andere sei offengelassen worden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.