München: Buchhandlung Goltz schließt

Seit 150 Jahre ist sie am Platz, seit 102 Jahren in der Hand Familie Goltz. Am 19. Januar 2013 ist Schluss. Die Traditions-Buchhandlung Goltz in Münchens Türkenstraße 36 gibt auf.

„Mein Schicksal entspricht dem Schicksal des Einzelhandels, der unter dem Internet leidet. Seit Jahren sind die Umsätze rückläufig, weil immer mehr im Internet einkaufen“, sagt Eigentümer Thomas Goltz gegenüber buchmarkt.de. Sein Großvater Hans Goltz hatte die Buchhandlung übernommen und in ihr die legendäre zweite Ausstellung der Künstlergruppe „Der blaue Reiter“ gezeigt. Hans Goltz avancierte zum wesentlichen Galeristen und Drucker von Kunstgrafiken des künstlerischen Aufbruchs in den 20er Jahren. Angefeindet von Nazis starb er vorzeitig 1927. Hier können Sie weiterlesen

Thomas Goltz übernahm die Buchhandlung zusammen mit seiner Schwester vor 32 Jahren. Er sieht die Krise auch als eine Krise des Kunstbuchmarkts. „Verlage trauen sich ja schon lang nicht mehr, Bücher zu einem Preis von über 40 Euro herzustellen und anzubieten“, sagt er. Angesprochen auf eigene Internetaktivitäten sagt er: „Zum Schluss habe ich mehr über ZVAB verkauft als über die eigene Homepage.“ Zu Preiskämpfen sei es auch durch grenzüberschreitende Internetangebote gekommen. Ab 27. Dezember hat er einen Räumungsverkauf angemeldet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.