Lesetipp: Wie kleine Buchläden im Kreis Pinneberg der Krise mit eigenem Profil trotzen

„Es ist der falsche Weg, gerade für Pinneberg, alles über den Preis zu machen. Der ganze Buchhandel ist total ängstlich. Aber Bangemachen gilt nicht. Wir müssen uns auf unsere Kernkompetenzen besinnen“, sagte beispielsweise Buchhändlerin Sabine Körner dem Hamburger Abendblatt. Redakteurin Sarah Stolten hat einen Gang durch Pinnberger Buchhandlungen gemacht und viel Mutmachendes gefunden.

Sie hat die Buchhandlung Bönningstedt in dem gleichnamiogen Ort, Bücherwurm in Pinneberg und den Buch-, Spiele- und Spielzeugladen Sabine Körner besucht und Begeisterung für den Beruf gefunden: Ein Highlight war „eine gemeinsame Shakespeare-Lesung mit den Kunden zum Welttag des Buches“, zitiert sie den 43-Jährigen Michael Struppek von der Buchhandlung Bönningstedt. „Das war fantastisch, da habe ich gemerkt, warum ich Buchhändler bin.“ Mit solchen Veranstaltungen könnten kleine Läden Kunden gewinnen und binden.“ Schade nur, dass Struppek auswandert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.