Lesetipp: Wie Facultas zur Nummer vier im Österreichischen Buchhandel aufstieg

Die Geschichte vom kleinen Kopierladen zur Nummer vier im österreichischen Buchhandel sei eine Erfolgsstory, wie sie im Buche steht, so die Wiener Zeitung, die die Buchhandlung Facultas porträtiert.

1976 startete der Betrieb als Copyshop in der Berggasse, bis in die 1990er Jahre wurde er von Studierenden betrieben. Heute macht das zur Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) gehörende Unternehmen zusammen mit ihren Tochtergesellschaften 30 Mio. Umsatz und habe acht Mio. Euro Rücklagen gebildet. „Eine ungemolkene Cashcow“, titelt deshalb das Blatt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.