Lesetipp: Schließung der Buchhandlung Bouvier ist ein Kulturverlust für Bonn

Ausführlich widmet sich der Bonner General-Anzeiger dem Ende von Bouvier (Thalia). „Es ist ein Paradies für den Geist“, der schließe, so der Tenor.

Und im Rückblick heißt es: „Das Sterben der Buchhandlungen vis à vis der Uni hat nicht erst jetzt begonnen. In den 70er Jahren gab es hier insgesamt sieben Buchläden, darunter die Buchhandlung Lempertz, die 2005 von der Bildfläche verschwand. Hier hatte immerhin der junge Heinrich Böll 1937 eine Lehre als Buchhändler begonnen. Bücher Berendt auf der selben Straßenseite wie die Uni bleibt nun die letzte Bastion des Buchwesens im unmittelbaren Umfeld des Hauptgebäudes“, heißt es in dem Artikel, zu dem sie hier gelangen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.