Kooperieren, nicht lamentieren! – Stellungnahme des Vorstands der LG Buch zur Gründung der Finanzholding DBH

Die Zusammenarbeit von Hugendubel, Weltbild, Weiland und Habel sollte allen unabhängigen Buchhandlungen die Augen öffnen: Nur Kooperationen, Verbünde, Zusammenarbeit im Verkauf und im Einkauf sichern die Zukunft des Sortiments – ungeachtet der Größe des Unternehmens.

Auch wenn es in Zukunft neben Thalia nun einen weiteren „Branchenriesen“ geben wird, der das Überleben der inhabergeführten Buchhandlungen weiter erschwert, ändert sich an den Möglichkeiten des unabhängigen Sortiments zur Gegenwehr im Grundsatz wenig.

Gegenmacht können diejenigen bilden, die sich zusammenschließen und gemeinsam am Markt agieren. Eine wirtschaftlich gesunde Sortimentsstruktur kann aufrechterhalten werden, wenn unabhängige Buchhandlungen im Verkauf und im Einkauf – bei Bewahrung ihrer Eigenständigkeit – zusammenarbeiten, sich dabei rechtzeitig über eine Strategie für das lukrative Überleben der Buchhandlung Gedanken machen und jede sich bietende Gelegenheit zur Absicherung nutzen. Dies gilt insbesondere auch für die bestehenden größeren und mittleren Sortimente. Mitglieder von Verbundgruppen sind wirtschaftlich stabiler und seltener in Insolvenz als Unternehmen, die keiner Kooperation angehören. Eine Studie des Centrums für Angewandte Wirtschaftsforschung in Münster hat dies eindeutig nachgewiesen.

Dem Druck der – nun zwei – Handelsriesen auf die Verlage, auf finanzielle Zugeständnisse in der Präsentation, im Marketing sowie den Einkausfkonditionen, kann der unabhänigige Sortimtentsbuchhandel nur mit einer intensiven vertikalen Zusammenarbeit mit den Verlagen begegnen. Nicht nur die Sortimentsbuchhandlungen, sondern auch die Verlage sichern sich durch die Zusammenarbeit mit der LG Buch ein Stück Unabhängigkeit.

Mit dem Konzept im Einkauf (OKEE), im Verkauf (Scala) und seit Neuestem mit unserem Statistik- und Auswertungsprogramm SKALArium stärkt die LG Buch seit über 15 Jahren durch Kooperationen mit Verlagen und Dienstleistern die Leistungs- und Konkurrenzfähigkeit ihrer rund 300 Mitgliedsbuchhandlungen. Ein gebündelter Buchumsatz der Mitglieder von jetzt über 200 Mio. € hilft dabei.

„Sicher ist die Mitgliedschaft in der LG Buch keine Garantie zum überleben,“ so der geschäftsführende Vorstand Rolf Sudendorf, „unternehmerisches Handeln kann die Mitgliedschaft nicht ersetzen. Sie kann den Mitgliedern aber helfen im harten Wettbewerb besser zu bestehen. Insbesondere die Unternehmen, die auf Grund ihrer Größe glauben, gegen Marktveränderungen gefeit zu sein, mußten in den letzten Monaten bitter erfahren, dass sie besonders gefährdet sind. Die LG Buch hat auch für diese Unternehmen eine Antwort.“

Als Konsequenz gilt deshalb für die Vorstandsmitglieder Linda Broszeit und Beate Janning: „Kooperieren, nicht lamentieren. Dies hilft meiner Buchhandlung und damit der Vielfalt im Sortiment.“

Rolf Sudendorf (geschäftsführend); Linda Broszeit, Bücherinsel Duisburg; Beate Janning, Buchhandlung Janning Havixbeck.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.