Hoster, älteste Buchhandlung in Winterthur, muss schließen

Die Luft für den mittelständischen Sortimentsbuchhandel wird immer dünner. Jetzt hat es die Buchhandlung Hoster im schweizerischen Winterthur erwischt, in vielerlei Hinsicht ein exemplarischer Fall. Hoster ist die älteste Buchhandlung am Platze (gegründet 1772, seit 1885 im Familienbesitz der Hosters) und gilt in der Region durch rege Veranstaltungstätigkeit als Institution (sh. auch Bericht über die Coal Mine Book Bar in BuchMarkt 2/01). Hoster wird zum 30.06.01 den Betrieb einstellen. „Seit der Eröffnung von Orell Füssli 1997 haben wir rund ein Drittel unseres Umsatzes eingebüßt“, sieht Inhaber Alexandre Michel Hoster hierin einen gewichtigen Grund für das Ende. Darüber hinaus kämen verschiedene Punkte wie Internetbuchhandel, Zunahme von buchhandelsfremden Buchverkaufsstellen etc. hinzu. Das Ladengeschäft wird bereits zum 1.7.2001 von Weltbild übernommen. Dort soll der erste stationäre Jokers-Laden in der Schweiz starten. Das Jokers-Konzept von Weltbild setzt auf ein „Restseller-Sortiment“ mit „Titeln aus fast allen deutschsprachigen Verlagen.“ Für die Mitarbeiter der Buchhandlung Hoster seien bereits Lösungen gefunden worden, niemand stehe auf der Straße.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.