Heute und morgen Jahrestagung des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler in Berlin

Der Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) erwartet hochkarätigen Besuch: Im Rahmen der Jahrestagung, die heute und morgen in Berlin stattfindet, sprechen der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und der Konsum-Forscher Dr. David Bosshart (Gottlieb Duttweiler Institut) vor mehr als 280 Teilnehmern.

Jede zehnte in Deutschland verkaufte Zeitschrift geht im Bahnhofsbuchhandel über den Ladentisch. So ist die Tagung des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) in jedem Jahr ein wichtiger Branchen-Treff für Vertreter von Verlagen, Vermietern, Handel und Vertrieb, die sich über aktuelle Entwicklungen und Marktchancen austauschen. In diesem Jahr stehen Themen wie Social Media, verändertes Konsumverhalten, eine stärkere Vernetzung im Handel und die Analyse des abgelaufenen Geschäftsjahres im Fokus. Mathias Gehle, 1. Vorsitzender des VDBB, zieht eine selbstbewusste Bilanz: „Wir haben die besten Bahnhofsbuchhandlungen der Welt.“

Von schlechter Stimmung sei bei den Bahnhofsbuchhändlern nichts zu spüren, heißt es in einer Presseerklärung. Im Gegenteil: Die Jahresbilanz 2010 des Verbandes fällt durchaus positiv aus. Der Bahnhofsbuchhandel konnte seinen Gesamtumsatz in den Kernsortimenten Presse und Buch um 1,4 Prozent auf 360 Millionen Euro steigern. Dabei verzeichneten die Händler eine überproportional starke Entwicklung im Buch-Sortiment, gleichzeitig konnte der Umsatz im Presse-Sortiment trotz des rückläufigen Tageszeitungsgeschäfts gehalten werden.

Gehle führt das auf eine besondere Stärke seiner Branche zurück: „Mit einem sehr breiten und tiefen Sortiment von durchschnittlich 3.000 Pressetiteln aus einem Gesamtangebot von 12.000 Pressetiteln sind wir der Experte im zukunftsträchtigen Special-Interest-Bereich. Deutliche Rückgänge bei den Tageszeitungen können wir mit steigenden Zeitschriftenumsätzen ausgleichen.“

Der Bahnhofsbuchhandel setzt weiterhin auf die Steigerung der Flächenproduktivität: Allein im vergangenen Jahr wurde jede zehnte Bahnhofs- oder Flughafenbuchhandlung umgebaut und modernisiert. „Damit investierten unsere Mitglieder drei Prozent des Gesamtumsatzes in die Zukunft“, sagt der stellvertretende Verbandsvorsitzende Friedrich Hacker. „Innovationen bleiben wichtigste Treiber – das gilt für den Ladenbau genauso wie für neue Produkte und die Weiterentwicklung der Logistik.“ Der VDBB sieht sich künftig noch stärker als politisches Sprachrohr der Branche. So machte sich der Verband als Mitglied der „Nationalen Initiative Printmedien“ für einen bundesweiten Schülerwettbewerb stark. Zudem wurde mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) ein verbindlicher Leistungsrahmen vereinbart.

Zu ihrer öffentlichen Jahreshauptversammlung am morgigen Dienstag erwarten die Bahnhofsbuchhändler prominente Gastredner. Der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück präsentiert Auszüge aus seinem Buch Unterm Strich (HoCa), in dem er Versäumnisse deutscher Politik schonungslos benennt und konkrete Schritte zur Gestaltung der Zukunft aufzeigt. Als zweiter Keynote Speaker spricht Dr. David Bosshart, Leiter des Gottlieb Duttweiler Instituts, zum Thema „Mobiler, smarter, spielerischer – wie sich die Shoppingwelten verändern“. Horst Mutsch (DB Station&Service AG) und Uwe Reynartz (VDZ) ergänzen die hochkarätig besetzte Rednerliste.

Der Verband Deutscher Bahnhofbuchhändler vertritt die Interessen von bundesweit über 440 Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen. 35 Firmen und Personen sind als Mitglieder registriert, sie beschäftigen insgesamt rund 4.000 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.