Berliner Buchhandlung Kleist schließt

Nun muss auch die Kleist-Buchhandlung an der Schönhauser Allee 70e, Prenzlauer Berg, dicht machen. Die Inhaberin Sabine Jakob wollte eigentlich im Dezember noch das 50-jährige Jubiläum feiern.
Aber seit Mitte der 90er Jahre ging es mit dem Erfolg rapide abwärts. Ständiges Baugeschehen, häufig wechselnde Bewohner und Ladennachbarn, sowie die neue Konkurrenz zweier Buchhandels-Giganten in unmittelbarer Nähe ließen den Umsatz, der von Jakob 1987 übernommenen Buchhandlung Jahr für Jahr sinken. Dann wollte der Hauseigentümer auch noch die Miete erhöhen. „Da hatte ich keine Alternative mehr“, erklärt Jakob. Der Geschäftsführer des Verbandes der Verlage und Buchhandlungen Berlin-Brandenburg, Detlef Blum, spricht von einem seit Jahren ablaufenden Strukturwandel. In den vergangen 3,5 Jahren hätte sich die Verkaufsfläche im Buchhandel von 50 000 auf 85 000m² vergrößert, die Anzahl der Geschäfte hat sich aber erheblich verringert. Mehr als 50 Prozent des Buchverkaufs werden durch große Ketten und Kaufhäuser erzielt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.