Berlin: Die BUCHBOX investiert in den Umweltschutz

Die Buchhandlung BUCHBOX! liebt grün. Das zeigt sich nicht nur im Design der vier Standorte in Berlin. Mit einem 20-Punkte-Programm will das Unternehmen zu einer der umweltfreundlichsten Buchhandlungen Deutschlands werden.

Nahezu wöchentlich wird die Liste der grünen Veränderungen erweitert. Die Bandbreite ist breit gefächert und reicht von der Verwendung von Papiertüten bis zum Umstieg auf Ökostrom. Beim monatlichen Evaluationstreffen stellte das Team schnell fest, dass das Ziel nicht zum Nulltarif zu haben ist. „Im ersten Jahr rechnen wir mit Mehrkosten von 10.000 Euro für alle vier Läden“, sagt David Mesche, einer der Inhaber. „Dennoch entspricht dieser Verzicht auf Gewinn zum einen den Persönlichkeiten von Mitinhaber Jan Köster und mir, zum anderen erzeugt die Arbeit bei allen Mitarbeitern jetzt noch mehr Spaß und Befriedigung, da ihr zusätzlich ein ethischer Sinn anhaftet. So steigt die Motivation bei den Mitarbeitern und wer weiß, vielleicht gefällt einigen Menschen in unserem Einzugsgebiet die Idee einer grünen Buchhandlung so gut, dass sie zu Neukunden werden. Dann hätte sich das Engagement doppelt gelohnt”.

Werben wollen die Buchhändler mit ihrer grünen Ader nicht. „Die Verbraucher sind heute sehr kritisch und schauen genau hin. Deshalb vertraue ich darauf, dass ihnen unser Engagement von selbst auffällt und sie es gerne weitererzählen”, so Mesche.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.