Bücher mit Filmpotenzial „Books at Berlinale“: 12 internationale Bücher suchen Filmproduzenten

Am 11. Februar präsentiert der Berlinale Co-Production Market bei „Books at Berlinale“ in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse zwölf neue, außergewöhnliche Buchstoffe, die sich als Vorlagen für Literaturverfilmungen anbieten. Bei der Pitchveranstaltung, die bereits seit 2006 jährlich aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller ins Rampenlicht rückt, können Filmproduzenten mit Verlegern und Literaturagenten in Kontakt treten.

Mit mehr als 160 Einreichungen aus über 30 Ländern konnte diesmal die Zahl der Bewerbungen aus den vorigen Jahren noch übertroffen werden. Die ausgewählten Bücher sowie Verlage und Literaturagenturen kommen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, der Schweiz, Spanien, der Republik Korea, Syrien und der Türkei.

Die folgenden Stoffe sind ausgewählt worden (in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen):

  • Dance or Die (Ahmad Joudeh, Syrien), DeA Planeta Libri, Italien
  • Love in Case of Emergency / Die Liebe im Ernstfall (Daniela Krien, Deutschland), Diogenes Verlag, Schweiz
  • Salz auf unserer Haut / Salt On Our Skin (Benoîte Groult, Frankreich), Éditions Grasset & Fasquelle, Frankreich
  • The Invisible Girl (Blue Jeans, Spanien), Editorial Planeta, Spanien
  • The Wannsee Murder“ / Die Tote im Wannsee (Lutz Wilhelm Kellerhoff, Deutschland), Elisabeth Ruge Agentur, Deutschland
  • The Girl with the Leica (Helena Janeczek, Deutschland), Gruppo editoriale Mauri Spagnol, Italien
  • The Guest (Nermin Yıldırım, Türkei), Kalem Agency, Türkei
  • Keep Saying Their Names (Simon Stranger, Norwegen), Oslo Literary Agency, Norwegen
  • Play Dead (F. Th. van der Heijden, Niederlande), Singel Uitgeverijen, Niederlande
  • The Good Son (You-jeong Jeong, Republik Korea), The Artists Partnership, Großbritannien
  • Alle, außer mir (Francesca Melandri, Italien), The Italian Literary Agency, Italien
  • Great, And You? / Super, und dir? (Kathrin Weßling, Deutschland), Ullstein Buchverlage, Deutschland

Festivaldirektor Dieter Kosslick, der „Books at Berlinale“ mit ins Leben gerufen hat, freut sich über die Entwicklung der Initiative: „Unsere Idee war und ist, auf der Basis einer kuratierten Auswahl von herausragenden internationalen Büchern, die sich in besonderer Weise für eine Verfilmung eignen, Produzentinnen und Produzenten mit der Verlagsbranche in Kontakt zu bringen. Toll, dass „Books at Berlinale“ auch im 14. Jahr seines Bestehens weiter wächst und sich immer größerer Beliebtheit erfreut.“

Filmproduzenten, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich ebenso wie Verlage und Literaturagenten noch bis zum 4. Februar unter books@berlinale.de für den Besuch der Veranstaltung anmelden. „Books at Berlinale“ findet im Abgeordnetenhaus vonBerlin statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.