Heute Holm Löwe im Sonntagsgespräch über das neue Bibliographie-System ... … bookiss.de und seinen Weg zur Arbeit mit einer Digitalen Vorschau

Holm Löwe in Leipzig mit der Ankündigung von bookiss: “Rund um die Uhr steht der gesamte Content einer Verlagsvorschau ohne Druck- und Versandkosten direkt am Arbeitsplatz jedes Kunden zur Verfügung. Und der Warenkorb ist nur einen Mausklick weiter”

 

Zur Buchmesse in Leipzig hat die SoftPoint GmbH mit Sitz im mittelfränkischen Schwabach das Bibliographie-System bookiss.de vorgestellt. Das war Anlass für unser heutiges Sonntagsgespräch mit Holm Löwe über die Weiterentwicklung der ersten digitalen Vorschau  Novi24.de:
Herr Löwe, in Ihrer Ankündigung sprechen  Sie von einem „entscheidenden Schritt, den Sie jetzt mit bookiss.de weitergekommen sind“. Ist denn das System wirklich so entscheidend neu?

Holm Löwe: Die Technologie, die hinter bookiss.de .steckt, ist vollkommen neu. So verwenden wir z.B. Suchmaschinen und Basistechnologien, die auch Google einsetzt. Das ist mit der Technik nicht mehr vergleichbar, mit der unser Vorgänger-System entwickelt wurde.

Und nachgefragt: Waren Sie nicht der erste mit einer digitalen Vorschau?

Wir waren tatsächlich lange vor anderen Wettbewerbern mit einer Pionierlösung am Start, die den Buchhandel aktiv bei der Auswahl von Novitäten unterstützen sollte.

Da muss Sie der Rummel um  VLBtxt gewurmt haben ?…

Ja, denn SoftPoint hatte damals im intensiven Kontakt mit seinem Kunden eBuch eG eine Lösung auf den Markt gebracht, die den Mitglieder dieser Verbundgruppe einen möglichst effizienten Arbeitsablauf erlauben sollte. Als Nebeneffekt konnte die Verbundgruppe Novitäten auf der Basis von verlässlichen Vorbestellzahlen im eigenen Zentrallager bunkern.  Novi24.de hieß die damals die offene Version, die auch außerhalb der eBuch erste Beachtung fand.

Und was ist dann jetzt wirklich neu?

Bibliographien gibt es ja schon viele – Mit bookiss.de präsentiert SoftPoint nun die volle Integration von Backlist und Novitäten in einer übersichtlichen Lösung mit absolut intuitiver Benutzerführung.

Das haben uns auch schon Sortimenter aus dem Umfeld der Tester berichtet.

Es freut mich, dass diese Tatsache schon bis zu Ihnen durchgedrungen ist. Hinzu kommt noch die Schnelligkeit des Systems, das ist zunächst der dahinterstehenden Technologie zu verdanken. Das allein genügt aber nicht, die Technologie muß genau an die jeweilige Aufgabenstellung angepasst werden. Erst dann wird daraus der richtige Schuh.
 In den letzten Wochen haben wir noch die Echtzeit-Bestandsabfragen für alle Barsortimente integriert und die 
Schnittstellen für alle marktrelevanten Warenwirtschaftssysteme angepasst.

Welche Voraussetzungen braucht man jetzt, wenn man mitmachen will? 



Eigentlich keine besonderen! Einen browserfähigen PC mit einem normalen Internet-Zugang und eine erstmalige Registrierung für einen Testzugang. Und schon kann es losgehen.

Und der Preis…?

Während der Testphase kostet das System nichts. In den nächsten Wochen werden wir uns vor allem darum kümmern, dem Buchhandel mit Hilfe von bookiss.de noch einfacher und schneller mit seinen Kunden zu kommunizieren. Dazu gehören zielgruppenspezifische individualisierte Newsletter, die direkt mit den im Buchhandel verbreiteten Shopsystemen gekoppelt sind. Es muss für den Endkunden einfach Spaß machen, Bücher direkt beim Buchhändler seines Vertrauens zu bestellen. Und da wollen wir einen entscheidenden Schritt weiterkommen.

Was sagen die Verlage dazu?

Die bisher im Altsystem mit einem Premium-Shop vertretenen Verlage werden vermutlich alle auf das neue System umsteigen. Auch hier haben wir bei der Entwicklung darauf geachtet, dass die Pflege und Aktualisierung im Premium-Shop weit weniger kompliziert und zeitintensiv ist, wie beim Wettbewerb.

Ich verstehe Ihre Anspielung, aber das würde ich gern genauer wissen.

Für die Zusammenstellung von kundenindividuellen Katalogen im Verlag eigenen sich die buchhandelsspezifischen Techniken hervorragend, denn in bookiss.de gibt es keine harte Trennlinie zwischen Imprint’s, Backlist oder Novitäten. Das erleichtert das Handling erheblich. 
Daneben kommt die bidirektionale Integration von blätterbaren Vorschauen in bookiss.de immer noch gut an. Denn nur so steht rund um die Uhr der gesamte Content einer Verlagsvorschau ohne Druck- und Versandkosten direkt am Arbeitsplatz jedes Kunden zur Verfügung. Und der Warenkorb ist nur einen Mausklick weiter.
Was muss man tun, wenn man neugierig geworden ist?
Unter “bookiss.de” kann sich jeder Buchhändler / Verlag / Vertreter  für einen Testzugang registrieren. Einfach das Kontaktformular ausfüllen und abschicken.

Die Fragen stellte Christian von Zittwitz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.