Verlage können jetzt selbst Daten pflegen

Die Buchhändler-Vereinigung, Wirtschaftstochter des Börsenvereins, richtet für ihr Verzeichnis Lieferbarer Bücher(VLB) eine Klopotek-Datenbank ein. Verlage können damit die Datenpflege für ihre beim VLB gemeldeten Titel künftig selbst durchführen, Buchhändler finden dann zu jedem Titel die tagesaktuellen Daten. Die Buchhändler-Vereinigung wird so zu der von der Branche seit langem geforderten Daten-Clearing-Stelle.

Die Umstellung ist bereits angelaufen. Das „neue VLB“ soll im Frühsommer 2002 in Betrieb gehen, zusammen mit der Titeldatenbank kommt auch VLB-online, eine Applikation zur gleichzeitigen Titeldaten-Meldung beim VLB und bei der Deutschen Bibliothek (CIP), mit der die Buchhändler-Vereinigung gerade erst eine enge Kooperation eingegangen ist.

Dr. Michael Schön, Geschäftsführer der Buchhändler-Vereinigung, optimistisch: „Die Installation dieser neuen Datenbank macht das VLB zu einem der modernsten Brancheninstrumente und Dienstleister überhaupt.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.