Was wirklich hinter der EU-Attacke steckt

Ein Szenario zur neuen EU-Preisbindungs-Attacke finden Sie im neuen BuchMarkt (8/002): – Warum EU-Kommissar Mario Monti an die Presse ging, bevor sein Schriftsatz mit „Beschwerdepunkten“ (Auszüge im neuen BuchMarkt) bei Börsenverein, KNO und Verlagsgruppe RandomHouse eintraf. – Warum er den Schriftsatz nur drei Adressaten zustellen ließ, obwohl er de facto vielen weiteren, zum Teil ausdrücklich genannten Unternehmen (von der Holtzbrinck-Gruppe über die Axel Springer Buchverlage bis Aufbau) einen Verstoß gegen den Artikel 81 Absatz 1 EG-Vertrag vorwirft. – Wieso zweifelhaft ist, dass den drei Adressaten Sanktionen nur deshalb drohen, weil die Fahnder der Kommission dort das brauchbarste Beweismaterial gefunden zu haben glauben. – Wieso die Gefahr einer de facto-Beseitigung der Preisbindung droht – trotz zu erwartendem Preisbindungsgesetz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.