Kippt Preisbindungs-Bußgeld-Drohung in Brüssel?

Gerüchte können manchmal auch Mut machen: Die derzeit umlaufenden besagen, dass die Brüsseler Bußgeldbescheide (angestoßen dazumal durch eine Klage vom Libro-Pleitier André Rettberg) nicht verschickt werden – betroffen wären davon vor allem der Börsenverein, Random House und KNOE. Offizielle Verlautbarungen sind derzeit natürlich noch nicht zu bekommen, dass aber die Juristen an einer noch mit Brüssel abzustimmenden Presseerklärung sitzen, die in dieser oder nächster Woche via Börsenverein verbreitet werden soll, darf als sicher gelten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.