Dänemark: Feste Buchpreise bleiben vorerst

Das dänische Parlament hat unter Zustimmung aller Parteien eine Verlängerung des 2001 eingeführten Preissystems bis 2006 beschlossen, das den Verlagen ermöglicht, die Preise für Bücher festzusetzen.
Damit wies die Regierung zugleich den von der EU-Wettbewerbskommission geäußerten Wunsch zurück, die Buchpreise freizugeben. Eine Aufhebung des gebundenen Ladenpreises hätte nach ihrer Ansicht negativen Auswirkungen auf die Buchbranche und das kulturelle Leben des Landes.

Eine Kommission soll sich jedoch mit dem Thema Preisbindung eingehend befassen, das Preissystem weitere zweieinhalb Jahre beobachten, Vergleiche mit anderen europäischen Ländern ziehen und es im Sommer 2006 neu beurteilen.

Nach dem geltenden Preissystem können die Verlage frei wählen, ob sie einen empfohlenen Ladenpreis angeben oder die Preise für Bücher festlegen. Der gebundenen Ladenpreis gilt dann im Erscheinungs- und dem darauf folgenden Kalenderjahr.

Quelle: Bogmarkedet, 12/03

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.