Peergroups statt Kommissionen: AKEP stellt sich neu auf

Der Arbeitskreis Elektronisches Publizieren im Börsenverein hat eine neue Organisationsstruktur. Die beiden Sprecher Beate Muschler (Gräfe & Unzer) und Jürgen Harth (Hanser) werden nun durch fünf Peergroups unterstützt. Diese Gruppen ersetzen die bisherige Kommissionsstruktur.

Die AKEP-Sprecher haben fünf Digitalspezialisten aus Verlagen als Leiter der Peergroups bestimmt, die wiederum Vertreter aus den Digitalabteilungen aller bedeutenden Verlagshäuser in ihre Peergroup berufen haben. Die Gruppen und ihre Leiter im Überblick:

• „eBooks“ (Leitung: Oliver Pux, Bastei Entertainment),
• „Herstellung“ (Leitung: Ursula Raithelhuber, DAV)
• „Apps“ (Leitung: Dorothea Weithoener, United Soft Media Verlag)
• „Digitale Kommunikation und Marketing“ (Leitung: Steffen Meier, readbox publishing)
• „Bibliotheken“ (Leitung: Johann Meiner, Felix Meiner Verlag)

Die Aufgaben der Peergroups sind umfassend: Sie identifizieren neue Themenfelder im digitalen Publizieren, sorgen für den Austausch und die Weiterentwicklung innerhalb der Branche und richten gemeinsam die AKEP-Jahrestagung aus.

Das Thema der #akep15 bei den Buchtagen Berlin lautet „Content im Internet der Dinge“. Die Buchtage Berlin finden in diesem Jahr vom 17. bis zum 19. Juni statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.