McDonalds, Coca Cola und Telekom sind schon jetzt Gewinner der Fußball WM.

Das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut INNOFACT (mit dem auch wir eng zusammenarbeiten [mehr…] hat im Januar 1.025 Verbraucher zur Wahrnehmung von Sponsoren der Fußball WM befragt.

Die Studie zeigt, dass einige WM-Sponsoren bereits jetzt fest in den Köpfen der Deutschen verankert sind: Fast 30% der befragten Verbraucher konnten spontan McDonalds als einen WM-Sponsor benennen. Ebenfalls als Sponsor im Gedächtnis geblieben sind Coca Cola mit 25% sowie die Telekom mit 22%. Coca Cola wird dabei deutlich stärker von Männern (30%) als von Frauen (19%) wahrgenommen. Die Telekom hingegen können mehr Frauen (24%) als Männer (21%) als WM-Sponsor benennen. Auffällig: Auf den ersten 8 Plätzen der ungestützten Sponsorenrangliste liegen ausnahmslos „offizielle Partner“ bzw. „nationale Förderer“ der FIFA WM. Erst auf Rang 9 befinden sich mit der Deutschen Post, der Allianz und Nike drei Unternehmen bzw. Marken, die vom Verbraucher fälschlicherweise als WM-Sponsor wahrgenommen wurden. Dabei wurde die Deutsche Post vermutlich mit dem WMFörderer „Postbank“ in Verbindung gebracht.

Die offiziellen Sponsoren werden von den Verbrauchern momentan noch in sehr unterschiedlich starkem Maße mit der WM in Verbindung gebracht. So wird von den insgesamt 5 offiziellen „nationalen Förderern“ die Baumarktkette OBI bereits von 5,8% der Verbraucher genannt, während der Energiekonzern EnBW nur von 0,3% der Befragten als WM-Sponsor wahrgenommen wird. Als Verkaufsschlager könnte sich das WM-T-Shirt entpuppen: 17% der Verbraucher könnten sich gut vorstellen, ein WM-T-Shirt zu kaufen. Weitere interessante Merchandise-Produkte: Das DFB-National-Trikot (14%) und der original WM-Fußball (13%).

Das WM-Maskottchen Goleo 06 gefällt besonders den Frauen: 10% der Frauen, aber nur 5% der Männer überlegen, sich Goleo zu kaufen. 59% der befragten Deutschen finden WM-Artikel dagegen völlig uninteressant.

Die INNOFACT AG ist ein Full-Service Marktforschungsinstitut und verbindet die Methoden der klassischen Marktforschung mit den Möglichkeiten des Online-Research. Neben der Kompetenz zu Offline- Befragungen verfügt INNOFACT seit 1998 über verschiedene eigene Onlinepanel aus dem Consumer- und B2B-Bereich. Im B2B-Bereich hat INNOFACT beispielsweise Zugriff auf Ärzte, IT-Entscheider oder High-Potentials. Außerdem wird das Consumerpanel www.meinungsplatz.de von der INNOFACT AG genutzt.

www.INNOFACT.com

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.