Entspannung im Datenkrieg zwischen GfK und Media Control?

Titelgeschichte im aktuellen BuchMarkt-Heft, das heute erschienen ist: „Der Krieg um die Daten“. Matthias Koeffler analysiert, wie der Wettbewerb zwischen den Marktforschungsinstituten GfK und Media Control tobt.

Jetzt hat GfK ein Statement veröffentlicht, wie sich das Unternehmen eine Branchenlösung vorstellt.

Im Wortlaut heißt es da:

Liebe Kunden,

Unser Ansatz zur Lösung der Datensituation im Sinne der Branche hat breiten Anklang gefunden. Vielen Dank für das positive Echo. Wir haben in der Zwischenzeit mit unseren Partnern gesprochen und Osiander, Lehmanns und Amazon unterstützen den Ansatz umfänglich. Dies bedeutet konkret, dass Media Control auch auf diese drei Datenquellen Zugriff haben wird, wenn GfK Entertainment im Gegenzug Zugriff auf die Daten von Thalia, KNV und ggf. weiterer MC alleine zur Verfügung stehende Quellen erhält.

Wir bitten die Händler hier mit zu wirken und Daten nach der Freigabe zu teilen, so dass wir idealerweise die Zeit bis Ende November nutzen, um noch vor Jahresende eine Branchenlösung zu haben. Als ein weiteres Zeichen hat sich Amazon bereit erklärt, Backdata bis Ende 2014 vorab an Media Control zu liefern. Daten für 2015 werden zur Verfügung gestellt, wenn auch Daten von Thalia und KNV, die sich in dem Börsenblattbeitrag dankenswerterweise einer Branchenlösung nicht verschlossen haben, Daten an GfK Entertainment liefern.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.