ebuch-Genossenschaft kündigt Vertrag mit GfK / Abverkaufs-Daten künftig nur noch an Media Control

Die nächste Runde im Wettbewerb um die Daten ist eingeläutet: Was in den letzten Tagen schon als vages Gerücht die Runde machte, ist jetzt bestätigt worden: Die ebuch Genossenschaft hat ihren Exklusivvertrag zur Lieferung von Verkaufsdaten an die GfK gekündigt und will ihre Abverkaufsdaten künftig nur noch an Media Control liefern.

Das hat der Langendorf Dienst heute gemeldet und wird auch Thema im aktuellen BuchMarkt-Dezemberheft sein. Grund sei die Vereinbarung mit Thalia und Zweifel an der Verwendung der Daten bei der GfK-Tochter Geomarketing. Die hättten Befürchtungen geweckt, dass die Daten iher Mitglieder dazu genutzt würden, Filialisten bei der Ansiedlung von neuen Konkurrenzläden zu unterstützen. eBuch-Vorstand Lorenz Borsche: „Wir haben das Panel erfunden, um den Verlagen zu helfen, nicht Thalia oder Hugendubel“.

Mit der Entscheidung der ebuch, keine Daten an die GfK zu liefern, wird dieser Vorschlag nun hinfällig. Dabei hatte die ebuch zuletzt sich erst noch für eine Beilegung des Datenkrieges ausgesprochen [mehr…] und [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.