Datenaustauschabkommen zwischen „genialokal“ und media control

Das Projekt „genialokal“ wirft seine Schatten voraus: Um „besser auf Marktbewegungen reagieren zu können
und die Disposition des Zentrallagers Anabel zu erleichtern, hat die eBuch GmbH & Co. KG, die das Zentrallager
für die Genossen der eBuch betreibt und Mit-Gesellschafter von „genialokal“ sein wird, ein Datenaustausch-
abkommen mit der media control Marktforschung geschlossen.

Die Wahl fiel auf den Anbieter media control, „weil für uns wichtig war, dass im Panel alle maßgeblichen Lieferanten stationärer Vergleichszahlen, vor allem die großen Filialisten wie Hugendubel, Mayersche, Thalia etc. vertreten sind.
Schließlich soll *genialokal* die bequeme Bestellung per Internet mit der bequemen Abholung im lokalen Geschäft voranbringen, und gerade hier stehen wir im Wettbewerb mit den Filialketten“ begründet Jochen Förster, Geschäftsführer des Anabel-Zentrallagers und zuständig für den Einkauf, die Entscheidung. „Darüber hinaus benötigen wir natürlich die getrennte Darstellung von stationären und online-Versandumsätzen, eine Vermischung solcher Umsätze ergibt kein differenziertes Bild. Das Panel der media control bietet das an. Da das Panel als Dispositionshilfe nur im Vergleich mit unseren eigenen Zahlen vollständig und damit für uns nützlich ist, werden wir solche Daten dem Partner anonymisiert zur Verfügung stellen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.