Landesverband NRW stellt Weichen für Fusion

NRW-Vorsitzender Stefan Könemann
mit Anja Bergmann:
Regionalversammlungen sollen künftig die “Fahne”
in NRW hochhalten

Dieser Kampf schien schon vorher gewonnen: Auf der Hauptversammlung des Landesverbandes NRW haben sich die Mitglieder heute mit 119 Ja-Stimmen für die Fusion mit dem Bundesverband [mehr…]ausgesprochen. Bei jeweils 5 Enthaltungen und Gegenstimmen wurde die 75 Prozent-Hürde somit deutlich übersprungen, die es möglicht macht, die nächsten Schritte in diese Richtung zu gehen.

Der Chef des Landesverbands, Stefan Könemann, und dessen Geschäftsführerin, Gabriele Schink, hatten zuvor anhand der Ergebnisse aus dem Prüfungsprozess, offensichtlich überzeugend, deutlich machen können, welches Potenzial an Einsparungen und Effizienz eine Fusion bereithält. Für Könemann stand nach diesem Prozess fest: “Ja, wir müssen das tun!”, es sei “die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit.” Er gehe weiterhin davon aus, das der Weg von NRW Modellcharakter habe, auch für jene Landesverbände, die sich bisher zurückhaltend äußern.

Nun will der Landesverband vor allem dafür sorgen, dass im zukünftigen Bundesverband (plus NRW) ein größeres Maß an direkter Demokratie herrsche. Auf Regionaltreffen ausgewählte Vertreter sollen dann die regionalen Interessen direkt vor den entsprechenden Stellen in Frankfurt anbringen können.

Für alle Fälle hat der Verband aber auch schon die Bedingungen für eine Neugründung des Landesverbands geklärt. Diese seien allerdings hoch genug, als das diese „Rückfahrkarte“ erst bei einem regelrechten „Hochkochen der Volksseele“ eingelöst werden könne.

Die nächsten nötigen Schritte zur Fusion sind nun ein Beschluss zur Satzungsänderung auf der Hauptversammlung des Bundesverbandes, den Buchtagen in Berlin im Juni, sowie je eine außerordentliche Hauptversammlung des Landesverbandes wie auch des Bundesverbandes am 13.Oktober 2011, während der Buchmesse in Frankfurt. Die Fusion wäre dann zum 1. Januar 2012 gültig.

Das Büro in Düsseldorf bleibt als Regionalbüro erhalten, die Mitglieder werden weiter vor Ort betreut. Leistungen, die zentral abgewickelt werden können, wie Buchhaltung, Personalwesen, Mitgliederverwaltung usw. werden künftig vom Verband in Frankfurt aus abgewickelt. Inhaltliche Kooperationen mit den Büros in Frankfurt werden verstärkt, das Seminarangebot in Zusammenarbeit mit dem mediacampus frankfurt neu konzipiert.

Zudem betätigte die Hauptversammlung einen bisherigen Vorstand für NRW.

Der Vorsitzende Stefan Könemann spricht ausdrücklich seinen Dank an die Vorsitzenden der anderen Landesverbände aus, nur mit ihrer Zustimmung konnte im Vorhinein der Weg für diese Reform geebnet werden.

Die nächsten nötigen Schritte zur Fusion sind nun ein Beschluss zur Satzungsänderung auf der Hauptversammlung des Bundesverbandes, den Buchtagen in Berlin im Juni, sowie je eine außerordentliche Hauptversammlung des Landesverbandes wie auch des Bundesverbandes am 13.Oktober 2011, während der Buchmesse in Frankfurt. Die Fusion wäre dann zum 1. Januar 2012 gültig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.