IG Ratgeber tagte in Berlin

Heute traf sich der Arbeitskreis der Ratgeberverlage in den Räumlichkeiten der Stiftung Warentest in Berlin. Was können wir tun, um vor allem kleine und mittlere Buchhandlungen für das Thema Ratgeber zu begeistern? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Tagung des Arbeitskreises, der ab jetzt Interessengeimeinschaft Ratgeber heißt.

Seit drei Jahren im Sprecherkreis: Christof Klocker, Monika Schlitzer, Julia Graff

Der Blick von außen sei für Ratgeberverlage schon immer wichtig, betonte Monika Schlitzer (Dorling Kindersley) vom Sprecherkreis. Auch in Zukunft wolle man Experten aus anderen Branchen einladen, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Hauptredner in diesem Jahr war Simon Geisler, Marketingchef des Ebner Verlags, in dem Special Interest und Fach-Magazine wie Chronos und Der Feuerwehrmann erscheinen.

Geisler riet den Ratgeberverlagen ihre langlebigen Inhalte als Vermarktungsinstrument zu nutzen und so ihre Sichtbarkeit und Reichweite auszubauen. „Es geht um Themen und Zielgruppen, nicht ums Produkt“, sagte er. Der Content ließe sich in einzelne, solitär rezipierbare Bausteine aufteilen und so auf anderen Kanälen wie Youtube immer wieder nutzen. Wichtig sei, die Zielgruppe und deren Such- und Social Media – Verhalten sowie die von ihr genutzten E-Commerce-Plattformen zu analysieren und dabei auch auf die Influencer der Zielgruppe zu achten.

Christof Klocker (GU), der ebenfalls dem Sprecherkreis angehört, blickte auf das vergangene Geschäftsjahr zurück, in dem die Ratgeberverlage Federn lassen mussten. Der Umsatz ging um 5 Prozent zurück, wobei 2013 und 2014 besonders starke Jahre waren. Größter Verlierer war das Segment “Sport”, gefolgt von “Spiritualität” und “Essen und Trinken”.

Die IG Ratgeber arbeitet an einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die aktiv weiterverfolgt werden sollen. Die Roadshow, mit der die Ratgeberverlage durch die Landesverbände tourten, um Buchhändler für die Warengruppe zu inspirieren, wurde gut angenommen und soll fortgesetzt werden. In der kommenden Woche findet in Osnabrück erstmalig eine Roadshow für Berufsschüler statt, ein Format, das bei Erfolg ausgebaut werden soll. In der Planung ist auch ein gedrucktes Kompendium, mit dem die Verlage Buchhändlern Inspirationen liefern wollen.

Ein Thema, das allen Verlegern auf den Nägeln brennt, sind die unzuverlässigen Marktdaten infolge des Wettbewerbs zwischen GfK Entertainment und Media Control. Die Teilnehmer beschlossen einen Antrag an den Börsenverein, das Thema Marktdaten auf die Agenda für die Buchtage im Juni in Leipzig zu setzen.

Am Nachmittag stand eine Diskussion über die digitalen Vorschausysteme Edelweiss+ und vlbTIX auf dem Programm. Doris Giesemann vom Verlag Dorling Kindersley, der vlbTIX einsetzt, und Bettina Schultes vom Kosmos Verlag, der Edelweiss+ nutzt, berichteten von ihren ersten Erfahrungen. Ihr Fazit: Beide Systeme sind vergleichbar und bieten viele Chancen, Buchhändler zu informieren, etwa indem Spitzentitel emotionalisiert und kundenspezifische Vorschauen entwickelt werden. Abschließend tauschten sich die beiden mit den Buchhändlern Christiane Schulz-Rother (Tegeler Bücherstube) und Marie Birkert (Dussmann) aus.

Bereits zum vierten Mal war die Stiftung Warentest Gastgeber der Tagung. In der Mittagspause gab es viele Komplimente für das der warmen Jahreszeit angemessene Büfett mit Gerichten aus Köstliche Sommerzeit. 120 frische & leichte Rezepte für unbeschwerte Tage. Vertriebsleiter Christian Wagner hatte die Neuerscheinung zum Blättern und Lesen gleich mit aufs Büfett gestellt.

Die nächste Tagung der IG Ratgeber findet zur Buchmesse in Frankfurt statt. Die Sommertagung folgt Ende Mai/Anfang Juni 2017 in München. Dann wird GU Gastgeber sein.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.