Arbeitsgruppe Verbandsreform: „Die Abgeordnetenversammlung sollte abgeschafft werden“

Das ehrenamtliche Engagement im Börsenverein zeitgemäß zu definieren: So lautete der Auftrag des Vorstands an eine elfköpfige Arbeitsgruppe aus Ehren- und Hauptamt. Zweimal haben die Mitglieder, darunter Wulf D. von Lucius, Martin Spencker, Matthias Ulmer, Matthias Heinrich, Ole Schultheis und Rainer Nitsche, bisher getagt. Um das umfassende Themenspektrum deutlich zu machen, haben sie beschlossen, sich in “Arbeitsgruppe Verbandsreform” umzubenennen.

Im Mittelpunkt der zweiten Sitzung Mitte Januar 2005 standen Fragen der Vereinsdemokratie; diskutiert wurden insbesondere die organisatorischen Strukturen in den Gremien. Wie kann es den Mitgliedern leichter gemacht werden, sich an den Entscheidungsprozessen des Vereins zu beteiligen? Muss das erst 1996 eingeführte Instrument der Briefwahl wieder abgeschafft werden? Wie oft sollten Ehrenamtliche wiedergewählt werden können? Welche Amtszeiten sind sinnvoll? Die Arbeitsgruppe schlägt unter anderem vor,

* die Zahl der Gremien nicht zu erhöhen, sondern die Mitwirkungsmöglichkeiten der bestehenden Gremien zu stärken
*grundlegende Aufgaben wieder direkt auf die Mitglieder zu übertragen, so die Entlastung des Vorstands, die Genehmigung des Jahresabschlusses und des Voranschlags
*die jährliche Hauptversammlung der Mitglieder mit diesen Funktionen auszustatten und
*die Abgeordnetenversammlung abzuschaffen
*die Mitwirkung der Fachausschüsse in branchenpolitischen Fragen zu stärken
*die Kompetenzen des Haushalts-Ausschusses als Beratungs- und Kontrollorgan zu erhöhen.

In den nächsten Sitzungen wird die AG über die Umgangs- und Arbeitsweise im Börsenverein sprechen. Dazu gehört die Führung des Verbandes und das Verhältnis zwischen Ehren- und Hauptamt; ein weiteres Schwerpunktthema ist die verbandsinterne Kommunikation.

Bevor sich Vorstand, Abgeordneten- und Hauptversammlung des Verbands ab Ende April ausführlich mit den Vorschlägen der AG auseinandersetzen, haben alle Interessierten schon im laufenden Prozess die Möglichkeit dazu. Alle Sitzungsberichte sind zu lesen unter www.boersenverein.de/de/80992. Direkt über die Homepage ist auch ein Meinungsforum www.boersenverein.de/de/80991 erreichbar, auf dem sich die Arbeitsgruppe zahlreiche Kommentare von Branchenkollegen wünscht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.