Börsenverein Börsenverein mahnt: Die Zeit drängt für die Reform des Urheberrechts

Die Mitgliedstaaten im Rat der EU haben sich am Freitagabend in Bezug auf die Verhandlungen zur EU-Urheberrechtsreform geeinigt. Damit können die Trilogverhandlungen zwischen Rat, Parlament und Kommission bereits kommende Woche fortgesetzt werden.
„Gute Nachrichten aus Brüssel, doch die Uhr tickt! Wir brauchen jetzt dringend konstruktive und zügige Abschlussverhandlungen im Trilog. Nur wenn Parlament und Rat nächste Woche zu einer Einigung kommen, kann die Richtlinie noch in dieser Legislaturperiode des Europäischen Parlaments beschlossen werden. Die europäische Kreativwirtschaft kann nicht länger auf ein faires Urheberrecht warten. Die deutschen Buchverlage brauchen die Richtlinie dringend, um künftig wieder an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften beteiligt werden zu können. Nur so können sie auch weiterhin in Vielfalt und Qualität investieren“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.
Am 18. Januar waren die Verhandlungen ins Stocken geraten, da sich die Mitgliederstaaten nicht auf eine gemeinsame Position einigen konnten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.