"Dieses Konzept wird dem Buch zu mehr Attraktivität verhelfen und das Lesen für alle zugänglicher machen" Bilder vom neuen Hugendubel am Münchner Stachus

Eröffnung des neuen Hugendubels am Stachus

Hugendubel hat heute die 2.000 qm große Filiale am Münchner Stachus nach knapp fünfwöchiger Umbauphase wiedereröffnet und damit seinen neuen “Buchshop der Zukunft” präsentiert. Zuvor hatte man rund 500 Kunden in ganz Deutschland gefragt, warum sie lesen und welche unmittelbare Bereicherung sie durch das Lesen erfahren. Herausgekommen sei die Erkenntnis, dass die Menschen nicht in Kategorien wie Belletristik oder Sachbuch denken, wenn sie in eine Buchhandlung kommen. Sie hätten allein ihre konkreten Bedürfnisse im Kopf und suchten in erster Linie dafür Antworten und Inspiration. Hugendubel hat daraus den Schluss gezogen, die bisherigen Warengruppen aufzulösen und stattdessen fünf Lesewelten zu schaffen:

  • “Die erste Welt ,abtauchen’ etwa soll jene Kunden ansprechen, die lesen, weil sie sich fern ihrer eigenen Realität in fiktive Welten entführen lassen wollen. Sie lesen Romane, die unterhalten, Krimis, Fantasy, Comics oder Manga. Auch die Jugendliteratur findet hier ihren Platz, die etwa mit einer Instagram-Bühne ausgestattet wurde.”
  • “Die zweite Welt ,leben, wohnen und genießen’ soll für jene sein, die lesen, weil sie nicht weg von der Realität wollen, sondern, ganz im Gegenteil, Inspiration und Hilfe für ihr alltägliches Leben suchen.  So finden die Kunden hier alles zum Thema Wohnen, Essen, Spaß und Sport sowie geistiges und körperliches Wohlbefinden.”
  • “Die dritte Welt ,lernen, spielen und machen’ richtet sich insbesondere an Kinder. Hier geht es um kreatives Lernen und Spielen, wozu auch E-Learning oder (digitale) Bildung gehört. In dieser Welt gibt es alles aus dem Bereich Kinder- und Schulbücher, Lernhilfen, Aus- und Weiterbildung, Basteln, Kreativität.”
  • “Der vierte Themenbereich ,Fenster zur Welt’ orientiert sich am Bedürfnis des Menschen, sich mit der Welt auseinanderzusetzen, sie kennenzulernen: Der Kunde kann hier in andere Welten eintauchen, seiner Neugierde nach fremden Kulturen, Naturen, Lebensformen und Traditionen nachgehen; auch sein Interesse an Reisen und dem dazugehörigen Bedürfnis nach Veränderung und Auszeit wird hier bedient.”
  • “Die fünfte und letzte Welt ,Horizonte’ soll jene Kunden ansprechen, die lesen, weil sie ihren Horizont erweitern wollen, sowohl kulturell als auch intellektuell. Diese Kunden lesen gerne über die Welt im geografischen, im kulturellen oder im politischen Sinne. Sie finden hier etwa Gegenwartsliteratur, Geisteswissenschaften, Klassiker oder Biografien.”

Angekündigt werden “viele Veranstaltungen wie Lesungen, Mitmachaktionen, Präsentationen, Signierstunden oder etwa Koch-Shows in der eigens geschaffenen NEFF-Show-Küche”. Wie in der im vergangenen Jahr wiedereröffneten Filiale am Münchner Marienplatz wird es am Stachus auch ein „Café des Lesens“ geben. Die Einladung seinen Kaffee auf einem der vielen Sitzmöglichkeiten in der gesamten Filiale zu genießen, gilt auch hier. Und für all jene, die wirklich Ruhe suchen, die einmal konzentriert und ohne Ablenkung sein wollen, wurde ein „Raum der Stille“ geschaffen. 16 qm ausschließlich für die Stille. Hier werden Kunden ohne Störgeräusche in Stille verweilen können.

Darüber hinaus wird es viele neue Dienstleistungen wie einen zunächst bis Weihnachten kostenfreien Fahrradkurier im Radius von acht Kilometern geben oder das neue eFree-Angebot: Wer in die Filiale kommt und sich in das eigene WLAN-Netz einloggt, wird, solange er sich dort aufhält, sämtliche in Deutschland verfügbaren eBook-Titel auf seinem mobilen Endgerät lesen können.

Die Filialleitung liegt bei Cordula Schuster-Wolff. „Wir danken allen Mitarbeitern und Partnern für ihren Einsatz. Das Ergebnis macht uns sehr zuversichtlich und stolz“, sagt Maximilian Hugendubel, geschäftsführender Gesellschafter von Hugendubel. „Wir sind uns sicher: Diese Filiale hier am Münchner Stachus setzt neue Maßstäbe für den Buchhandel vor Ort. Dieses Konzept wird dem Buch zu mehr Attraktivität verhelfen und das Lesen für alle zugänglicher machen“, sagt Nina Hugendubel, geschäftsführende Gesellschafterin von Hugendubel: „Über die heutige Eröffnung freuen wir uns sehr.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.