35.000 Euro für das Preisträger-Duo aus Autor und Übersetzer Berlin: Verleihung des 10. Internationaler Literaturpreises am 28. Juni

Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin verleiht zusammen mit der Stiftung Elementarteilchen am 28. Juni wieder den Internationalen Literaturpreis. Auch im 10. Preisjahr versammelt die Auszeichnung wieder herausragende Erzählliteratur in hervorragender Übersetzung aus allen Ländern der Welt. Ausgezeichnet wird ein Preisträger-Duo aus Autor und Übersetzer. Der Preis ist mit 35.000 Euro dotiert, 20.000 Euro erhält die Autorin oder der Autor, 15.000 der Übersetzer oder die Übersetzerin.

Die Shortlist wird am 23. Mai bekanntgegeben, das Preisträger-Duo am 12. Juni. Mitglieder der Jury sind in diesem Jahr: Verena Auffermann, Katy Derbyshire, Frank Heibert, Jens Hillje, Tobias Lehmkuhl, Daniel Medin und Daniela Seel.

Bernd Scherer, Intendant des HKW: „Die internationalen Literaturen schärfen den Blick für Zusammenhänge, die jenseits der engen eigenen Bezugswelten liegen, die erzählende Vervielfältigung spielt in Zeiten wiedererstarkender Nationalismen eine wichtige Rolle. Der Internationale Literaturpreis fördert seit zehn Jahren diese Pluralisierung der Literaturen und Denkhorizonte. Wir setzen uns dabei in immer neuen Formen mit dem Literarischen in seinen gegenwärtigen Ausprägungen auseinander. In diesem Jahr beziehen wir u.a. in unserem Programm ein, was von vielen Menschen in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen praktiziert wird: das Lesen in Lesekreisen.“

Weitere Informationen unter www.hkw.de/literaturpreis

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.