Premierenlesung auf dem Friedhof Berlin: Saskia Luka präsentierte ihr Debüt „Tag für Tag“

Der Kein & Aber Verlag hat gestern Abend die Buchpremiere von Saskia Lukas Debütroman Tag für Tag an einem besonderen Ort gefeiert: in der Glashalle des Friedrichswerderschen Friedhofs II in Berlin.

Saskia Luka (l.) im Gespräch mit Gesa Ufer

Mit der Abendsonne im Rücken begrüßte Verleger Peter Haag die Gäste und erzählte, dass die Autorin große Teile des Romans auf dem schönen Kreuzberger Friedhof geschrieben hat. Im Gespräch mit der radioeins Moderatorin Gesa Ufer beschrieb Saskia Luka ihn als einen der letzten stillen Orte in der Stadt.

Inspiration für ihren Roman hat sie aus der Familiengeschichte ihres kroatischen Mannes gezogen. Seit einem Jahr lebt Saskia Luka selbst mit ihrer Familie auf der kroatischen Insel Brač. Für die Premierenlesung aus ihrem ersten Roman ist sie nun an den Ort ihres Schreibens zurück gekehrt. Erzählt wird die Geschichte von drei starken, eigensinnigen Frauen aus drei Generationen, die plötzlich unter einem Dach leben: Maria, die vor Kurzem ihren Mann verloren hat, ihre Tochter und ihre Mutter.

Saskia Luka sei mit ihrem Roman eine Liebeserklärung an das Leben mit seinen vielen Unwägbarkeiten und plötzlichen Abschieden gelungen, so Peter Haag. „Auf das Leben“ mit diesen Worten endete ein schöner Sommerabend auf dem Friedhof.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.