Buchhandel Berlin: Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassimus

Im Berliner Bezirk Neukölln haben elf Buchhandlungen die Initiative „Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus“ ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, ein Zeichen gegen Hass, Ausgrenzung und Gewalt zu setzen.

gegen-rassismus

Hier der Wortlaut eines Aufrufs, den die Buchhandlungen Die Gute Seite, Die Buchkönigin, Buchhandlung Leporello, Die biografische Bibliothek, Raum B, Buchhandlung Stadtlichter, buch|bund, Curious Fox, The Berlin Book Nook, Bartleby & Co, und Pequod Books unterzeichnet haben:

„Der politische Rechtsruck in Deutschland ist erschreckend. Bei den Wahlen in Berlin ist die Alternative für Deutschland mit rassistischen Parolen gegen Flüchtlinge und Muslime in das Abgeordnetenhaus eingezogen. Wir Neuköllner Buchläden sagen: Es ist höchste Zeit sich öffentlich gegen diesen Hass zu positionieren. Wir akzeptieren nicht, dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Sexismus sich in unserer Gesellschaft ausbreiten.

Wir möchten, dass alle Menschen sich in Berlin und Deutschland zu Hause fühlen können – ganz egal welche Hautfarbe sie haben, wo sie geboren sind, was ihre Religion ist oder wen sie lieben.“

Bis zum 10. Dezember ist eine Veranstaltungsreihe mit abendlichen Diskussionen in den Buchhandlungen und einem Workshop geplant. Die Auftaktveranstaltung, bei der die Initiative vorgestellt wird, findet am morgigen Freitag in der Buchhandlung Die Buchkönigin statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.