Verlage Berlin: 15 Jahre beck-online / Bilder vom Fest

beck-online, die juristische Datenbank aus dem Verlag C.H Beck, feierte gestern im Palais in der Kulturbrauerei ihr 15-Jähriges Bestehen. Mit mehr als 20 Millionen Dokumenten ist beck-online heute führend in Deutschland und prägend für die Arbeit zehntausender Juristen.

Für Verleger Dr. Hans Beck, der fast 150 Gäste in der schönen Berliner Location begrüßen konnte, und Simon Hohoff, dem Leiter von beck-online, ist klar, warum ihre Datenbank so erfolgreich ist: “Der große Mehrwert gegenüber anderen Datenbanken liegt in den über 1.200 verfügbaren Kommentaren und Handbüchern, die mit anderen Quellen wie Gesetzen, Gerichtsentscheidungen, Formularen, Arbeitshilfen und Zeitschriften verlinkt sind.”

Den das war sichtlich die Königsidee: Die meisten Dokumente stammen zwar von Beck, inzwischen liefern aber auch 50 weitere Kooperationspartner Inhalte für die Datenbank. Neben digitalisierten Print-Werken enthält beck-online auch reine Online-Kommentare, die eigens für das Arbeiten am Bildschirm konzipiert wurden. 35.000 Nutzer von Kanzleien, Unternehmen, Behörden, Gerichten und Universitäten nutzen die Datenbank beck-online täglich.

Das war nicht immer so: Als beck-online vor 15 Jahren an den Start ging, zählte die Datenbank nur zwei Module- zum Arbeitsrecht und zum Zivilrecht. Heute enthält beck-online Fachinformationen zu praktisch allen Rechtsgebieten und die nächsten Schritte sind bereits geplant.In Zukunft werden zum schnellen Verständnis wichtige Entscheidungen zusätzlich mit redaktionellen Leitsätzen versehen; weitere reine Online-Kommentare sind in Planung.

Im Foto: Beck-online Chef Simon Hohoff (links) im Gespräch mit ]Prof. Dr. Martin Schulz (German Graduate School of Management and Law] und beck-online Nutzer der ersten Stunde) über die Entwicklung juristischer Datenbanken

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.