Top-Personalie Bedauern im Verlag: Markus Klose verlässt Hoffmann und Campe

Markus Klose, seit über zehn Jahren Marketing- und Vertriebsgeschäftsführer des Hoffmann und Campe in Hamburg, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Das kommt gerade über den Ticker:

„2014 war ein wichtiges und großartiges Jahr. Wir haben gemeinsam den Turnaround geschafft und dem Verlag mit der Gründung neuer Labels und dem Beginn spannender Kooperationen wieder einen neuen Stellenwert im Markt geben können. Zehn wichtige und wirklich spannende Jahre in einem der wesentlichen Publikumsverlage mit großer Tradition liegen hinter mir. Nun ist es an der Zeit, sich neuen Aufgaben zu stellen“, so Markus Klose.

Frank H. Häger, Buchvorstand der Ganske Verlags-Gruppe: »Markus Klose hat den Hoffmann und Campe entscheidend mit gestaltet und erfolgreich weiterentwickelt. Insbesondere seine Aktivitäten im digitalen Bereich waren innovativ. Profil des Verlags und Umsatz haben sich sehr gut entwickelt und stellen eine exzellente Basis für die Zukunft des Verlages dar. Wir danken Markus Klose für sein Engagement. Wir bedauern, dass er das Haus jetzt verlassen möchte und wünschen ihm für seine zukünftigen Aufgaben viel Erfolg.«

In einem kurzen Telefonat sagt Markus Klose uns gerade: „HoCa ist mit Daniel Kampa als Verleger bestens aufgestellt, mit Lena Renold kommt eine erfahrene Vertriebsfrau an Bord. Das Team ist klasse, das Herbstprogramm steht. Für mich ist es der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Unsere Branche ist aufregend und herausfordernd, vieles ist in Bewegung. Ich freue mich auf das, was kommt.“

Nicht aber unbedingt Daniel Kampa. Er „bedauert, wie alle im Verlag, seine Entscheidung sehr. Der Verlag verliert mit Markus Klose einen genialen und unglaublich vernetzten Marketing- und Vertriebsprofi, ich einen engagierten Mitstreiter in der Geschäftsführung, der mich seit meinem Start bei Hoffmann und Campe in allen Bereichen unterstützt hat. Aus unserer gemeinsamen Arbeit in den letzten anderthalb Jahren hat sich eine Freundschaft entwickelt, was den Weggang von Markus noch schmerzhafter macht.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.