Auszeichnungen Bayerischer Buchpreis 2019: Joachim Meyerhoff erhält „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“

Joachim Meyerhoff wird mit dem „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ ausgezeichnet. Der Preis wird ihm anlässlich der Verleihung des Bayerischen Buchpreises 2019 am 7. November in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz von Ministerpräsident Dr. Markus Söder überreicht.

 „Joachim Meyerhoff ist ein Multitalent als Schriftsteller, Schauspieler und Regisseur. Mit seinem Romanzyklus Alle Toten fliegen hoch begeistert er mit seiner eigenen Geschichte. Einfühlsam und selbstironisch nimmt Meyerhoff den Leser mit auf eine packende Reise durch Höhen und Tiefen seines Weges voller Liebe, Verlust und Selbstbehauptung. Auch sein letzter Band Zweisamkeit für Einzelgänger war wieder ein Bestseller. Joachim Meyerhoff steht für großes Lesevergnügen!“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Joachim Meyerhoff ist Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller. In seinem Debütroman Alle Toten fliegen hoch. Amerika, der ursprünglich als Monolog für die Bühne konzipiert war, erzählt er seine eigene Geschichte und die seiner Familie. Es folgten drei weitere Romane. Joachim Meyerhoff erhielt für seine herausragend erzählten, ebenso anrührenden wie humorvollen Bücher, die ein Millionenpublikum begeisterten, zahlreiche literarische Auszeichnungen.

Der Bayerische Buchpreis wird in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben. In den vergangenen Jahren wurde der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten an Christoph Ransmayr (2018), Tomi Ungerer (2017), Ruth Klüger (2016), Cornelia Funke (2015) sowie Silvia Bovenschen (2014) verliehen.

Mit dem Bayerischen Buchpreis wird zudem die beste Neuerscheinung des Jahres in der Kategorie Belletristik sowie der Kategorie Sachbuch ausgezeichnet. Welche Werke in diesem Jahr prämiert werden, entscheidet die Jury, der Dr. Svenja Flaßpöhler, Knut Cordsen und Sandra Kegel angehören, in einer Live-Diskussion während der Preisverleihung.

Nominiert sind in diesem Jahr die Romane Levi von Carmen Buttjer, Propaganda von Steffen Kopetzky und Der vergessliche Riese von David Wagner sowie, in der Kategorie Sachbuch, die Bücher Die Gesellschaft des Zorns von Cornelia Koppetsch, Furcht und Freiheit von Jan-Werner Müller und Warum Demokratien Helden brauchen von Dieter Thomä.

Die Preisverleihung wird am 7. November ab 20.05 Uhr live auf Bayern 2 sowie in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks übertragen:www.br.de/mediathek/.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.