Veranstaltungen Ba-Wü Staatssekretär Dautz bei Umbreit zu Besuch

Führung durch die Hallen

Hoher Besuch bei Umbreit: Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Richard Drautz, hat heute das Barsortiment und Presse-Grosso G. Umbreit GmbH & Co KG in Bietigheim-Bissingen besichtigt. Er wurde begleitet vom Bundestagsabgeordneten Harald Leibrecht.

Im Mittelpunkt ihres Gesprächs mit Umbreit-Geschäftsführer Thomas Bez und seinen Mitarbeitern standen die Themen Kreativ- und Kulturwirtschaft, das Urheberrecht sowie Mittelstandsförderung und Innovationspolitik.

Harald Leibrecht, Richard Drautz ,
Thomas Bez (v.l.): “Verlagsbranche in der
Aufbruchstimmung”

„Die Verlagsbranche ist in Aufbruchstimmung: viele Fachverlage arbeiten vollständig digital – hier ist der Urheberschutz für die Verlage nach wie vor ein großes Problem“, so Richard Drautz. Die herkömmlichen Vorstellungen von Urheberrecht hätten sich während der digitalen Revolution geändert. „Baden-Württemberg setzt sich für den Schutz des geistigen Eigentums ein.“

Staatssekretär Drautz wies darauf hin, dass zur Kultur- und Kreativwirtschaft elf Teilmärkte von der Musikwirtschaft über den Buchmarkt, über den Kunstmarkt und der Filmwirtschaft, bis hin zum Werbemarkt und dem Narkt der Software und Spiele. In Baden- Württemberg erwirtschafteten im Jahr 2007 in der Kultur- und Kreativwirtschaft 155.000 Erwerbstätige in mehr als 28.000 Unternehmen und Betrieben knapp 20 Milliarden Euro Umsatz.

Thomas Bez betonte im Gespräch mit Staatssekretär Drautz und Herrn Leibrecht (MdB) die Bedeutung der Buchpreisbindung für das Überleben von kleinen und mittleren Buchhandlungen und Verlagen. Für den Geschäftsbereich des Presse- Grosso wies Bez darauf hin, das die Pressegrossisten nach ihrem Motto „Presse täglich überall“ ländliche Gebiete und kleinste Verkaufsstellen beliefern.

Führung durch die Hallen

Die Pressegrossisten engagierten sich nicht zuletzt im Bereich der Leseförderung („Zeitschriften in die Schulen“). Jedes Frühjahr belieferten sie Schulklassen mit einer altersspezifischen Auswahl von Zeitschriftentiteln über vier Wochen. Für den Einsatz im Unterricht könne der zuständige (Fach-)Lehrer dann einen Klassensatz eines bestimmten Titels bestellen. Baden-Württemberg unterstütze Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft schwerpunktmäßig mit Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur und der Rahmenbedingungen, der Aus- und Weiterbildung sowie mit den Programmen der einzelbetrieblichen Mittelstandsförderung, so Dautz.

Spezielle Förderungen des Wirtschaftsministeriums für den Teilmarkt Buch- und Presse seien die Stuttgarter Buchwochen und die Karlsruher Bücherschau sowie die Kalenderschau. Diese Veranstaltungen begrüßt Umbreit-Geschäftsführer Thomas Bez und erachtet sie auch für den Zwischenbuchhandel als sehr wichtig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.