Kurs auf Karriere Azubischifffahrt verbucht gute Teilnehmerzahlen

Am vergangenen Sonntag hieß es für 90 Auszubildende aus Buchhandel und Verlag erneut: „Kurs auf Karriere“. Trotz und wegen der angespannten Ausbildungssituation verbrachten viele junge Menschen einen entspannten und lehrreichen Tag auf dem NRW-Azubischiff. Eine war natürlich mit an Bord: Gabriele Schink. Für sie war es die letzte Fahrt in ihrer Funktion als Regionaldirektorin.

Alle zwei Jahre, nunmehr seit über 20 Jahren, richtet der Börsenverein in NRW die Fahrt aus, auf der sich angehende Buchhändlerinnen und Medienkaufleute über die Arbeitsfelder, Karriereweg und -umwege in der Branche informieren können. Knapp 20 Referentinnen und Referenten aus der Branche standen auch in diesem Jahr bereit, Auskunft über Arbeitsalltag und Biografien zu geben.

Anja Bergmann, die ab dem 1. November die Nachfolge Schinks als Leiterin der Regionalgeschäftsstelle NRW des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels antritt,  ist mit der Teilnehmerzahl zufrieden: „Wir hatten rund 90 Anmeldungen –  das stimmt mich sehr positiv, bei eben rückläufigen Buchhandels-Ausbildungszahlen. Das heißt ja, dass wir mit den Verlags-Azubis und Volontärinnen ein paar neue Leute erreichen.“

Neben konkreter Fakten und intensiven Gesprächen gab es Ablenkung durch Lesungen und die Tombola. Die diesjährige Autorenlesung Kristina Müllers aus ihrem Buch Freiheit auf Zeit, erschienen bei Delius Klasing – im Jubiläumsjahr des Verlages der Hauptsponsor – passte gut ins Programm und gerade die zwölf Weltumsegler-Berichte eigneten sich hervorragend für das „Karriere“-Thema.

„Ich empfand die Stimmung insgesamt als sehr angenehm und angeregt“, so Bergmann. „Es war die ganze Zeit etwas los an den Referenten-Tischen, die Azubis und Volontär_innen haben rege gefragt. Von ‚was machen Sie eigentlich überhaupt‘ bis hin zu sehr konkreten Fragen. Natürlich sind auch immer die Tombola und die Auslosung des medienquizes, bei dem es zwei Tagungen und eben Ihre Abos zu gewinnen gibt, ein Highlight für die Azubis, aber nicht primärer Sinn und Zweck der Veranstaltung. Trotzdem soll das erwähnt sein, weil man an den vielen vielen Spenden sieht, wie sehr die Fahrt immer noch unterstützt wird.“

Übrigens: Die Fahrt findet seit 1993 statt. Das Ziel: Bereits in der Ausbildung erste Kontakte zu knüpfen – für ein funktionierendes Netzwerk für spätere Zeiten. Nicht selten rekrutieren die Unternehmen auf der Azubi-Schiffahrt in NRW ihre künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hier geht’s zu Programm und Referentenliste

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.