Züricher Literaturkommission zeichnet die Autorin Nadine Hostettler aus

Die Literaturkommission der Stadt Zürich hat die Schweizer Autorin Nadine Hostettler mit einem Werkjahr ausgezeichnet. Dotiert ist die Gabe der Stadt Zürich mit 42.000 Schweizer Franken.
Nadine Hostettler erhält das Werkjahr für ihren Roman »Die letzte Hemmung« (Schöffling & Co.), einem Roman über
den Untergang der traditionsreichen Schweizer Uhrenindustrie, über vergessene Träume und verratene Liebe ­ den Menschen wie den Dingen gegenüber. Mit dem Untergang der Uhrenindustrie ist die Geschichte einer ganzen Region und ihrer Bewohner verschwunden. Zwischen glamouröser Vergangenheit und trostloser Gegenwart liegt eine große Kluft.

Nadine Hostettler, geboren 1959 in Bern, arbeitete nach ihrem Studium der Ethnologie und Spanischen Literatur als Korrespondentin mehrere Jahre in Mexiko und Zentralamerika. Heute lebt sie als Schriftstellerin in Paris und
Zürich. Weitere Titel von Nadine Hostettler: »Fräulein Matter verliebt sich«
(Schöffling & Co.).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.