Troisdorfer Bilderbuchpreis geht an Kat Menschik und Einar Turkowski

Den mit 7.500 Euro dotierten 16. Troisdorfer Bilderbuchpreis teilen sich in diesem Jahr die Berliner Illustratorin Kat Menschik sowie der in Fahren am Passader See lebende Künstler Einar Turkowski.

Die Jury entschied sich einstimmig, Kat Menschiks Illustrationen zu „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ (Gerstenberg) den 1. Preis zuzuerkennen. Den 2. Preis erhält Einar Turkowski für sein aus seiner Diplomarbeit hervorgegangenes Erstlingswerk „Es war finster und merkwürdig still“ (Atlantis).

Der Förderpreis für ein bisher unveröffentlichtes Bilderbuch geht an die Dresdner Künstlerin Ulrike Wicht. Sie hat das Grimmsche Märchen vom „Teufel mit den drei goldenen Haaren“ als Buch und als Lesefilm fürs Internet bearbeitet.

Die unabhängig arbeitende Kinderjury, die sich aus Zweitklässlern der Troisdorfer Grundschulen zusammensetzt, wählte als ihren Favoriten Melanie Kemmlers „Prinzessin auf der Erbse“ (Aufbauverlag).

Der Troisdorfer Bilderbuchpreis wird alle zwei Jahre vergeben. Der Jury gehörten in diesem Jahr die Hamburger Kritikerin Renate Raecke sowie Mareile Oetken von der Universität Oldenburg an, ferner Ulrike Asleben, Maria Linsmann und Rolf Möller als Vertreter von Museum und Stiftung Alsleben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.