Stian Hole erhält GEP-Illustrationspreis für Kinder- und Jugendbücher 2016

Stian Hole ist der 13. Preisträger des GEP-Illustrationspreises für Kinder- und Jugendbücher. Der norwegische Illustrator und Autor bekommt den mit 5000 Euro dotierten Preis, der vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) alle zwei Jahre verliehen wird, für sein Buch Morkels Alphabet (Hanser). Die Preisverleihung findet am 9. September im Frankfurter Römer statt.

Das GEP richtet den Wettbewerb seit 1992 aus. Prämiert werden Buchillustrationen, die innere Bilder wachrufen und die Fantasie anregen, die der sichtbaren und unsichtbaren Wirklichkeit Gestalt verleihen und ein christliches Selbstverständnis im Sinne von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung anschaulich unterstützen. In diesem Jahr hatten sich 88 Verlage mit 222 Büchern um den Preis beworben. Neben dem prämierten Titel Morkels Alphabet hat die Jury eine Empfehlungsliste mit neun weiteren herausragenden Büchern aufgestellt:

Von Martin Luthers Wittenberger Thesen – Illustrator: Klaus Ensikat, (Kindermann Verlag)
Etwas ganz Großes – Illustratorin: Ingrid Godon, (mixtvision)
Der Traum von Olympia – Illustrator: Reinhard Kleist, (Carlsen)
Migrar – Illustrator: Javier Martìnez Pedro, (Verlag Edition Orient)
Eine Geschichte ohne Ende – Illustrator: Marcelo Pimentel, (Baobab Books)
Onkel Flores – Illustratorin: Eymard Toledo, (Baobab Books)
Evolution – Illustratorin: Floor Rieder, (Gerstenberg Verlag)
Löwen zählen – Illustrator: Stephen Walton, (Verlag Freies Geistesleben)
Klein – Illustratorin: Stina Wirsén, (Klett Kinderbuch)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.