Schweiz: Robert-Walser-Preis 2010 für Patrick Hofmann

Das Buch Die letzte Sau (Schöffling & Co) von Patrick Hofmann ist mit dem Robert-Walser-Preis 2010 der Stadt Biel und des Kantons Bern ausgezeichnet worden.

Der Preis, der mit 20 000 SFr dotiert ist, wird alle zwei Jahre an ein deutsch- oder französischsprachiges Erstlingswerk in Prosa verliehen. Die Verleihung findet am 18. April 2010 in Biel statt.

Patrick Hofmanns derb-komischer Debütroman schildert das Schicksal einer Familie in einer Region, die wie keine zweite deutsche im 20. Jahrhundert von radikalen gesellschaftlichen, ideologischen, industriellen und landschaftlichen Umwälzungen heimgesucht wurde. Patrick Hofmann wurde 1971 in Borna geboren. Das Abitur machte er noch in der DDR, Zivildienst schon in der BRD. Er studierte Philosophie, Germanistik und Geschichte in Berlin, Leipzig, Moskau und Straßburg und promovierte über Husserl: PHÄNOMEN UND BESCHREIBUNG (München: Fink, 2004). Die letzten sieben Jahre lebte er in Athen, wo er u. a. in der Autovermietungsbranche, als Journalist, Chauffeur, freiberuflicher Übersetzer und Deutschlehrer tätig war. Seit 2009 lebt Patrick Hofmann mit seiner Familie in Berlin.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.