Samuel-Bogumil-Linde-Preis an Andrzej Bart und Stephan Wackwitz

Der Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis wurde am gestrigen Sonntag in Göttingen an den polnischen Schriftsteller, Drehbuchautor und Dokumentarfilmer Andrzej Bart und an den deutschen Essayisten und Schriftsteller Stephan Wackwitz verliehen.

Andrzej Bart, geboren 1951 in Wrocław, ist Filmschaffender und einer der bedeutendsten polnischen Schriftsteller der Gegenwart. Sein erster 2011 ins Deutsche übertragener Roman Die Fliegenfängerfabrik (Schöffling), eine literarische Auseinandersetzung mit dem Holocaust, wurde von der Kritik begeistert aufgenommen und für den NIKE-Preis, die bedeutendste literarische Auszeichnung Polens, nominiert. Stephan Wackwitz, geboren 1952 in Stuttgart, studierte Germanistik und Geschichte in München und Stuttgart. Wackwitz‘ schriftstellerische Arbeiten sind vor allem essayistischer und autobiographischer Natur.

Mit dem gemeinsamen Literaturpreis der Städte Thorn (Toruń) und Göttingen werden Autorinnen und Autoren ausgezeichnet, deren Wort Ideale und Werte schafft, die Menschen, Gesellschaften und Nationen zum gemeinsamen Gespräch führen. Der Preis kann Autorinnen und Autoren zuerkannt werden, die auf den Feldern Lyrik, Prosa, Drama, Essayistik im umfassenden Sinn, Literaturkritik, Publizistik, Übersetzung und Edition Hervorragendes geleistet haben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.