Rheingau Literatur Preis 2003 an Reinhard Jirgl / 7700 € und 111 Flaschen Wein

Den Rheingau Literatur Preis 2003 erhält der Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl.

Die Preisverleihung findet am 9. November 2003 um 11 Uhr im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals auf Schloss Vollrads in Oestrich-Winkel statt. Das Preisgeld in Höhre von 7.700 Euro wird freundlicherweise vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung bereit gestellt. Der VDP Rheingau spendet 111 Flaschen besten Rheingauer Rieslings. Die Jury hat sich ganz klar bei Jirgl für das Werk, im Besonderen aber für sein letztes Buch „Die Unvollendeten“ (Hanser Verlag) entschieden. In seinem neuen Roman erzählt er von vier Frauen, den letzten Mitgliedern einer Familie, die im Herbst 1945 aus ihrer Heimat Komotau im Sudetenland vertrieben werden, von ihrer Odyssee durch Lebensprovisorien, von ihren Überlebensstrategien und ihrem fortgesetzten Willen, in wechselnder Fremde sich neu zu orientieren. Jirgls Roman spannt einen Bogen über die Zeiten bis in unsere Tage, er entwirft das Bildnis von Frauen, die einen bewegenden Kampf um die entwendete Lebenszeit, gegen die Traumata und Brüche ihrer Existenz führen.Reinhard Jirgl ist einer der meistbeachteten deutschsprachigen Romanciers der letzten Jahre. 1953 in Ost-Berlin geboren war er nach dem Elektrotechnik-Studium bis 1995 als Techniker an der Berliner Volksbühne tätig. Seit 1996 arbeitet Reinhard Jirgl als freier Schriftsteller und veröffentlichte bereits einige Romane und Gedichte, für die er mit mehreren Preisen, u.a. Alfred-Döblin-Preis (1993), Joseph-Breitbach-Preis (1999) ausgezeichnet wurde. Die Jury setzte sich unter der Leitung von Lothar Ruske (Künstlerischer Leiter des Rheingau Literatur Festivals) in diesem Jahr erstmals aus Rosemarie Altenhofer (Hessischer Rundfunk), Prof. Dr. Heiner Boehncke (Hessischer Rundfunk), Eva Demski (Autorin und Journalistin), Andreas Platthaus (FAZ) und Prof. Dr. Wilfried Schoeller (Journalist und P.E.N. Deutschland) zusammen. Der Rheingau Literatur Preis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Bisherige Preisträger waren Stefanie Menzinger, Ulla Berkéwicz, Herbert Maurer, Hella Eckert, Thomas Meinecke, Thomas Lehr, Peter Stamm, Bodo Kirchhoff und Robert Gernhardt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.