Ralf Schlatter in der Schweiz mit Förderpreien geehrt

Der Schweizer Autor Ralf Schlatter (“Federseel”, 2002, “Maliaño stelle ich mir auf einem Hügel vor”,2003), beide im Verlag Kein & Aber erschienen, wird sowohl vom Kanton als auch von der Stadt Zürich für sein literarisches Werk mit Förderpreisen ausgezeichnet: Die kantonale Kulturförderungskommission verleiht ihm einen Werkbeitrag in Höhe von 10’000 SFR, von der Literaturkommission der Stadt Zürich erhält der Autor einen Werkbeitrag in Höhe von 21’000 SFR.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.