Professor Günter Wöhe erhält Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Wöhe

Am 22. Februar 2005 wurde dem Wirtschaftswissenschaftler Professor em. Dr. Dr. h.c. Günter Wöhe das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland übergeben.

Wöhe ist einer der herausragenden Köpfe der modernen Betriebswirtschaftslehre. Seine Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre gilt noch immer als die Standardeinführung in dieses Fach und ist zu einem Markenzeichen leicht verständlicher Wissensvermittlung geworden. Inzwischen liegt „der Wöhe“ in der 21. Auflage vor und ist insgesamt 1,25 Mio mal verkauft worden. Das Werk hat über die deutschen Grenzen hinweg Ruhm erlangt und ist auch in japanischer, russischer, tschechischer und koreanischer Fassung zum Standard-Lehrbuch geworden. Wöhes Forschungsleistungen bilden heute die Grundlage der Lehrpläne des Faches an allen deutschsprachigen Hochschulen.

Für sein umfangreiches wissenschaftliches Werk hat Wöhe im In- und Ausland vielfältige Anerkennung erfahren: Die Universitäten Duisburg und Lüneburg verliehen ihm die Ehrendoktorwürde. Die Bundesregierung berief ihn 1968 in die Große Steuerreformkommission. Der Bund der Steuerzahler und das Deutsche Wissenschaftliche Steuerinstitut Bonn e.V. schätzen noch heute seinen wissenschaftlichen Rat. Die Universität St. Gallen verlieh ihm den international angesehenen Dr. Fritz Kausch-Preis (wird in Fachkreisen auch als „Nobelpreis des Rechnungswesens“ bezeichnet), die japanische Universität Kobe übertrug ihm eine Gastprofessur und die japanische Regierung ließ sich von dem international angesehen Steuerfachmann aus Saarbrücken beraten.

Das Zentrum seines Wirkens war die Universität des Saarlandes, der er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1993 die Treue hielt; erst kürzlich übergab er nach mehr als dreißigjähriger Tätigkeit die Studienleitung der Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes an seinen Nachfolger.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.