Preis „Das politische Buch“ 2002 an Michael Howard

Den von der Friedrich-Ebert-Stiftung jährlich vergebenen Preis Das politische Buch erhält in diesem Jahr Michael Howard für sein Buch Die Erfindung des Friedens. Über den Krieg und die Ordnung der Welt, das im zu Klampen Verlag erschienen ist.
Die Jury würdigt Howards Essay als „ein Fanal gegen die Resignation, die viele angesichts der augenblicklichen Weltlage zu befallen droht. In klarer, konzentrierter Sprache gelingt es Howard, die Hoffnung zu vermitteln, dass die Idee des Friedens nicht nur gedacht, sondern Friede tatsächlich verwirklicht werden kann.“
Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird traditionell im Mai zur Erinnerung an die Bücherverbrennung im Jahr 1933 vergeben. Die diesjährige Preisverleihung findet am 7.Mai um 18.00 Uhr im Hause der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin statt. Die Festrede hält der frühere Bundesminister Erhard Eppler.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.