Prämierung „Hessen-Buch des Jahres“ und „Hessen-Buchreihe des Jahres“

Erstmals in diesem Jahr vergibt der Hessische Verleger- und Buchhändler-Verband e.V. die Auszeichnungen „Hessen-Buch des Jahres“ und „Hessen-Buchreihe des Jahres“. Alle am Gemeinschaftsprojekt „Hessen im Buch“ beteiligten Verlage waren eingeladen, ihre lieferbaren Regionalia-Titel einer eigens dafür berufenen, unabhängigen Jury vorzulegen. Am 26. August 2002 trat die Jury – Dr. Heiner Boehncke (Hessischer Rundfunk), Manfred Gerber (Wiesbadener Kurier), Henrik Laschke (Hessen-Touristik-Service e.V.), Michael Lemling (Hessischer Verleger- und Buchhändler-Verband e.V.), Walter Lüderssen (Buchhandlung Angermann, Wiesbaden), Uta Schneider (Stiftung Buchkunst) – in der Geschäftsstelle des Verbandes in Wiesbaden zusammen.
Rund 80 eingesendete Titel aus 27 Verlagen wurden gesichtet und bewertet. Nach zweistündiger angeregter Diskussion der fachkundigen Juroren stand das Ergebnis fest:
„Hessen-Buch des Jahres 2002“ ist der vom Stuttgarter Theiss Verlag herausgegebene Katalog zur großen Keltenausstellung „Glaube, Mythos, Wirklichkeit – Das Rätsel der Kelten vom Glauberg“. Außerdem befand die Jury eine Buch-Reihe für prämierungswürdig: Die Titel „Hessen ge-fälscht“, „Hessen riskant“ und „Hessen kriminell“ aus dem Marburger Jonas Verlag für Kunst und Kultur erhielten die Auszeichnung „Hessen-Buchreihe des Jahres“. Am 5. Dezember um 11.30 Uhr findet im Rahmen einer Pressekonferenz in der Villa Clementine in Wiesbaden die offizielle Bekanntgabe der prämierten Bücher mit Überreichung der Zertifikate an die ausgezeichneten Verleger statt. Ehrengast der Veranstaltung ist Frank E. Portz, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.