Nino Haratischwili erhält den Anna Seghers-Preis 2015

Die Dramatikerin, Romanautorin und Theaterregisseurin Nino Haratischwili wird in Würdigung ihres vielseitigen und großartigen literarischen Werks mit dem Anna Seghers-Preis für deutschsprachige Autorinnen und Autoren ausgezeichnet.

Die 1983 in Tbilissi (Tiflis) geborene und in Hamburg lebende Schriftstellerin erhält den mit 8.000 Euro dotierten Preis von der Anna Seghers-Stiftung am 19. November 2015, dem Geburtstag der Namensgeberin des Preises, in der Akademie der Künste, Berlin.

Der Vorstand der Anna Seghers-Stiftung dankt ihrer diesjährigen Jurorin Annett Gröschner für den hervorragenden Vorschlag, Nino Haratischwili auszuzeichnen. Sie hat so entschieden, weil sie Nino Haratischwili “unter den jüngeren Gegenwartsautorinnen als die Kraftvollste und am wenigsten Ichbezogene (empfindet)”. Sie bezeichnet Nino Haratischwili als eine “vielversprechende und hinreißende Erzählerin, die mit Anna Seghers’ poetischer Kraft durchaus mithalten kann. (…) Nino Haratischwili ist eine der Autorinnen und Autoren, die uns zeigen, was der deutschsprachigen Literatur entgangen wäre, wenn sie nicht nach Deutschland gekommen wären, mit ihrem Weltwissen im Gepäck.” Annett Gröschner wird in der Preisverleihungsfeier die Laudatio auf Nino Haratischwili sprechen, Pierre Radvanyi, der Sohn von Anna Seghers, wird der ausgezeichneten Schriftstellerin die Preis-Urkunde überreichen.

Der jungen Autorin, deren dritter Roman, das Familienepos Das achte Leben (Für Brilka) (Frankfurter Verlagsanstalt), im vergangenen Jahr von der Literaturkritik einhellig gefeiert worden ist, gratulieren die Mitglieder der Anna Seghers-Stiftung sehr herzlich zu der Auszeichnung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.