NEWBOOKS Solutions erhält in London den „MarkLogic Partner Excellence Award“ – CEO Moritz Hodde im Blitzinterview

Im Rahmen der diesjährigen MarkLogic World in London wurde das Kölner Software- und Beratungshaus NEWBOOKS Solutions mit dem „Partner Excellence Award“ ausgezeichnet. Die Datenbanktechnologie von MarkLogic ist weltweit im Einsatz, etwa bei der BBC, im Handelsverkehr von Morgan Stanley oder im US-amerikanischen Gesundheitsministerium bei der Umsetzung von “ObamaCare”.

Direkt nach der Preisverleihung im Rahmen der MarkLogic World letzte Woche in London (von links): Gary Bloom (CEO MarkLogic), Stefan Schwedt (CIO NEWBOOKS Solutions), Moritz Hodde (CEO NEWBOOKS Solutions) und Adrian Carr (SVP MarkLogic)

NEWBOOKS Solutions entwickelt Lösungen für Unternehmen der Medien-, Verlags- und Handelsbranche und zeichnet u.a. verantwortlich für die Implementierung von MarkLogic in das Branchensystem VLB-TIX (im Rahmen des gleichnamigen Joint Ventures von NEWBOOKS Solutions und MVB).

„Für uns ist diese Auszeichnung eine große Ehre – der Bedeutung unseres Partnerunternehmens wegen, und wegen der Möglichkeit einer strategischen Neuausrichtung der Verlags- und Medienbranche im Datenmanagement. Projekte können aufgrund der agilen Anwendungsentwicklung anstelle von Jahren innerhalb von wenigen Monaten durchgeführt werden. Das spart eine Menge Zeit und Geld“, so Moritz Hodde, CEO von NEWBOOKS Solutions. „Kein Zweifel: Das ist eine neue Dimension des Datenmanagements“, ergänzt CIO Stefan Schwedt. „MarkLogic ist für mich das Google der Datenbanken. Was Google als Suchmaschine leistet, ermöglicht MarkLogic als Datenbanklösung: den schnellen, präzisen, sicheren und jederzeit aktuellen Zugriff auf eine exponentiell wachsende Menge unterschiedlichster Informationen.“

Das Prinzip der MarkLogic-Technologie ist einfach: Statt in herkömmlichen relationalen Datenbanken organisiert MarkLogic Datenmengen praktisch beliebigen Umfangs durch den direkten Zugriff auf bestehende Dokumente. Daten werden als Objekte, also so „wie sie sind“, integriert. Für relationale Datenbanken müssen Datenquellen zunächst definiert, strukturiert und dann in einer SQL-Programmierung regelhaft miteinander verknüpft werden. MarkLogic spart sich diesen Umweg und organisiert den direkten und dynamischen Zugriff auf die sich permanent ändernde „Datenwirklichkeit“ – egal ob diese bereits strukturiert ist, oder nicht.

So simpel dieses Prinzip ist, so folgenreich ist es auch für ein zukunftsfähiges Datenmanagement: Die NoSQL-Technologie reduziert den Aufwand für die Datenintegration massiv. Das Wegfallen des ETL-Prozesses (Extrahieren, Transformieren, Laden) ermöglicht zudem eine schnellere und flexiblere Entwicklung – was ebenfalls Kosten spart. Auch separate Systeme für Transaktionen, Analysen und Suchen sind Geschichte, alle Funktionen erfüllt eine einzige zentrale Plattform. Deren Performance bei Suchen ist SQL-Lösungen insbesondere bei großen Datenmengen und disparaten Datenformaten deutlich überlegen. Vor diesem Hintergrund dürften Entwickler den SQL-Lösungen keine Träne nachweinen: Diese performancefeindlichen Daten-Silos werden durch die NoSQL-Technologie schlicht abgeschafft.

Wir haben mit NEWBOOKS Solutions-Geschäftsführer Moritz Hodde nach der Auszeichnung gesprochen:
Was haben Sie gedacht, als Sie von der Auszeichnung mit dem „MarkLogic Partner Excellence Award“ erfuhren?

Moritz Hodde

Wir waren einen kurzen Moment sprachlos, und haben uns dann natürlich riesig gefreut! MarkLogic ist mit seiner Datenbanklösung auf der ganzen Welt erfolgreich, für große und größte Kunden: von der US-amerikanischen Regierung über Morgan Stanley bis zur BBC. Dass die Wahl auf uns als Partner der Buchbranche im deutschsprachigen Raum gefallen ist, dokumentiert eine ungeheure Wertschätzung. Das Event in London mit der Preisverleihung war für mich und unseren CIO Stefan Schwedt ein großartiges Erlebnis – das natürlich auch verpflichtet.

Wozu?
Den Weg, den wir u. a. mit der Implementierung von MarkLogic im Branchensystem VLB-TIX begonnen haben, entschlossen weiterzugehen – inner- und außerhalb der Buchbranche. Für das Handling insbesondere von Big Data sehe ich aktuell keine bessere Datenbanklösung.

Was ist das Besondere an MarkLogic?
In der Fachsprache formuliert: dass es auf einer NOSQL-Technologie fußt. Das bedeutet im Klartext: Auch größte und in rasender Geschwindigkeit wachsende Datenmengen werden durch MarkLogic schnell, aktuell, präzise und sicher verfügbar gemacht. Das ist möglich, weil, vereinfacht gesagt, MarkLogic direkt auf die Datenwirklichkeit zugreift, ohne sie vorher, wie herkömmliche SQL-Datenbanken, einer Vorstrukturierung unterziehen zu müssen. Aus dieser Perspektive lässt sich der Ansatz von MarkLogic in Bezug auf Datenbanken durchaus mit dem von Google als Suchmaschine vergleichen. Bei beiden geht es um Performance und Aktualität im Umgang mit gigantischen Informationsmengen. Das ist für unsere Branche schon heute ein zentrales Thema – das, so unsere Überzeugung, an Bedeutung noch weiter zunehmen wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.